Sauerland


Sauerland statt Canada

Corona hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht - denn theoretisch wären wir am 15.5.2020 zu unserer Wohnmobiltour durch Canada gestartet. Aber nicht nur die Reisebeschränkungen sind daran schuld, dass wir nicht fliegen können - der Reiseveranstalter hat auch noch Pleite gemacht, sodass wir auch zu einem späteren Zeitpunkt die Reise nicht antreten können und erstmal unserem Geld hinterher laufen müssen....

Da auch in Deutschland noch Restriktionen für Urlaube bestehen, warten wir ab und starten zu einem Kurztrip, nachdem einige Länder die Reisebestimmungen gelockert haben.

 

Frankfurt - Möhnesee, 14.05.2020    Wetter: 20 C ° ☀️

Nachdem der Camper für den Kurztrip gepackt ist, kann es losgehen Richtung Sauerland. Unser Ziel heißt Möhnesee, denn durch die Corona-Beschränkungen haben wir die Wahl zwischen Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Wir entscheiden uns, dass wir für 4 Tage nicht allzu weit fahren wollen, es aber an einen See gehen soll. Nach ein paar Recherchen im Internet fällt dann die Wahl auf den Möhnesee - der Stellplatz sieht super aus und mit den Rädern kann man nach Soest und Arnsberg fahren. Und falls wir Lust haben, dann können wir noch die anderen Seen im Sauerland unsicher machen.

Auf dem Weg kommen wir am Sorpesee vorbei - daher legen wir einen kurzen stopp ein. Dann geht es schnell weiter, denn wir wollen so schnell als möglich an unserem Reiseziel ankommen, um unseren Camper direkt am Wasser zu parken. Könnt Ihr verstehen oder?
Wir waren selten so erpicht darauf gewesen, endlich wieder die Campingstühle raus zu stellen und das Camperfeeling zu bekommen, das uns immer überfällt, sobald wir einsteigen. Glück pur!

 

Als wir ankommen, sind gerade mal 2 andere Camper hier - somit haben wir freie Auswahl des Stellplatzes und entscheiden uns direkt für einen in erster Reihe am See. Der Stellplatz ist ideal und der Ort Deleke hat zwei extrem coole Restaurants. Ein Bistro - sieht aus wie eine große Ranch im Holzhaus-Stil. Dorthin machen wir einen kleinen Abstecher und genießen auf der Terrasse einen Kaffee. Wir erkundigen uns noch nach einer Empfehlung für ein tolles Restaurant und die Bedienung verweist uns auf ein neues Restaurant nebenan, sehr modern und cool mit einer tollen Atmosphäre. Dort buchen wir dann auch sofort einen Tisch für morgen Abend.

 

Ab Zuhause: 17512 km

An: Möhnesee /Deleke 17797 km

 

Tanken: 21,28 €

Einkauf: 32,98 €

Womo Zubehör

Stellplatz 20,- €

Bistro Getränke 7,50 €

Freitag , 15. Mai 2020 Hochzeitstag        Wetter: 21 C ° ☀️

 

Kann ein Tag schöner beginnen? Frühstück am Wasser und sogar frische Blumen stehen auf dem Tisch. Wie schön ist das denn?

Eigentlich haben wir für heute eine Fahrradtour nach Arnsberg geplant, 11 km entfernt. Als wir losfahren entpuppt sich der Radweg mit 19 km und der Weg in den Sauerländer Bergen über die Hauptstraße ist nicht empfehlenswert. Wir entscheiden uns für kleinere Runde entlang am See, schließlich hat Herr Erdmann kein E-Bike und keine Übung.Es war eine gute Entscheidung, denn der Radweg führt durch den Wald entlang am See.

Zurück am Stellplatz gehen wir Mittagessen im Pier20, dem Restaurant direkt am Stellplatz. Eigentlich hatte ich für heute Abend einen Tisch für uns bestellt. Als wir aber die ganzen Kritiken gelesen haben, haben wir uns gestern spontan entschieden umzubuchen, als wir einen kurzen Blick ins Mo geworfen haben und es mir dort auf Anhieb gefallen hat. Es war eine gute Entscheidung, für heute Abend einen Tisch im Mo gebucht zu haben, denn das Essen im Pier20 ist nicht gerade umwerfend. Obwohl der Blick von der Terrasse über den See traumhaft schön ist.

Nach dem Mittagessen genießen wir einen Kaffee auf der Bank vor unserem Camper in der Sonne.

Tolles Wetter, traumhafte Aussicht und endlich wieder auf Tour. Was will man mehr?

 Anschließend eine Runde Mittagsruhe im Wohnmobil. Diese Betten sind aber auch bequem...

 

Nach einer kleinen Siesta, wie mein Vater zu sagen pflegte, haben wir uns "landfein" gemacht, für unseren Abend im Mo.

Wir hätten uns keine bessere Location aussuchen können. Gleich zu Beginn wurden wir mit einem Glas Sekt und den besten Glückwünschen zum Hochzeitstag begrüßt. Das Essen war einfach nur Spitze.

 Moderne Küche, super schön garniert und geschmacklich top. Normalerweise bin ich ja nicht so leicht zu begeistern, aber hier hat einfach alles gestimmt. Super freundlicher und aufmerksamer Service, eine moderne, aber hochwertige Atmosphäre und klasse Küche. Herr Erdmann sagt, im *** Sternerestaurant vom St. Peter hätte es auch nicht besser sein können. Also ganz großes Lob!

 Ich war sooo glücklich. Dankeschön an die Crew. Habe mich seltenst so gut aufgehoben gefühlt und habe dies auch mehrfach zum Ausdruck gebracht. Auch beim Trinkgeld...  Es gibt wenige Restaurants, die mich so ansprechen, weil alles stimmt.Schon alleine wegen diesem Lokal lohnt es sich, nochmal hierher zu fahren.

 

Zurück zum Stellplatz, der in der Zwischenzeit fast voll geworden ist. Jetzt ist "Couchen" im Womo angesagt. Ein wirklich toller Abend und gelungener Hochzeitstag!

 

Pier 20 Mittagessen 33.-  Stellplatz 20,- Abendessen Mo 85,-

 

🏠 Stellplatz Möhnesee - Strandbad Deleke, Linkstr. 20a, 59519 Möhnesee, Tel. 02924 981391
GPS 51°29'28,6" N, 8°4' 56.0" E

 

SOEST

Samstag , 16. Mai 2020               Wetter: 18 C ° ☀️

 

Nach dem Frühstück bastelt Herr Erdmann an der Sat-Anlage, die er zum Laufen bringen will. Wir haben zwar ein Internet-TV, nutzt uns aber nichts, wenn wir keine extra SIM Karte haben. Hätte man uns beim Kauf eigentlich mal mitteilen können... Der Verkäufer ist davon ausgegangen, dass wir unbegrenztes Datenvolumen haben...

Ich nutzte die Zeit und gehe derweil einen Kaffee trinken und logge mich im WLAN vom Restaurant ein, um meiner neuen Leidenschaft Instagram zu frönen. Beim Probecampen habe ich es geschafft mit Planoly und Instagram in einem Tag mein gesamtes Datenvolumen aufzubrauchen. Das passiert mir auch nur einmal...

 

Die SAT-Antenne auszurichten war kein Erfolg. Viel zu aufwendig für einen Tag, wenn wir mal kurz irgendwo stehen. Es muss also eine SIM Karte her.

Erfolgreicher sind wir beim Grillen. Zu unseren Würstchen gibt es frisch gemachten Nudelsalat à la Hawaii. Sehr lecker! Danach brechen wir die Zelte hier am See ab, denn wir wollen nach SOEST uns die Stadt anschauen. Da wir mit dem Auto losfahren, ist mit Sicherheit unser Platz heute Abend belegt. Daher entscheiden wir uns, direkt alles einzupacken und für heute Nacht einen anderen Platz zu suchen.

 

In Soest parken wir an der Stadthalle und gehen zu Fuß entlang der Stadtmauer in die Altstadt. Kleine Gassen und alte Häuschen erinnern mich mehr an ein Dorf, als an eine Stadt. Aber dann kommen wir zum Marktplatz und um uns herum belebte Cafés und Einkaufsstraßen. Alle zieht es wieder hinaus, nachdem die Cafés wieder öffnen dürfen seit diesem Wochenende. Wir bummeln durch die Straßen, machen Fotos von der alten Kirche und den hübschen Häusern bevor wir uns auf die Suche nach einer Bleibe für heute Nacht machen.

 

Der Stellplatz im Wald ist bereits überlaufen und Herr Erdmann meint, es könnte ziemlich laut werden, nachdem er sich das Treiben angeschaut hat und es nach einem Treffen einiger Camper aussieht...;)
Wir fahren weiter und landen auf einem Parkplatz gegenüber dem Strandbad Uferlos, direkt am See.

Wir brauchen keine Versorgung. Somit perfekt für eine Nacht. Wir parken neben einem anderen Wohnmobil und genießen die Stille und den Blick auf den See. Leider hat das Strandbad zu, sonst hätten wir noch einen Sundowner nehmen können.

Dafür gibt es am nächsten Morgen einen Kaffee im Biker-Stopp ein paar Meter weiter bevor es weiter geht.

 

Weitere Infos über SOEST finden sich hier.


Heimreise

Möhnesee - Winterberg - Frankfurt  17.08.20 

 

Wenn wir schon im Sauerland sind, dann fahren wir natürlich auch in den Wintersportort Winterberg.

Mal sehen, was dort los ist.

Doch zunächst fahren wir durch die "Berge" des Sauerlandes und sind entsetzt zu sehen, dass ganze Waldstücke komplett zerstört sind. Hat hier der Borkenkäfer zugeschlagen???
Ich hatte mich schon gewundert, dass rigoros alles abgeholz wurde und es viele Stellen gibt, wo der Begriff Wald nicht mehr zutrifft.

 

Unser erstes Ziel ist der "Kahle Asten" - von wo viele Spaziergänger und Radfahrer ihre Touren starten. Scheinbar auch bei Wohnmobilisten begehrt, denn hier ist ein perfekter Stellplatz, wenn man autark stehen kann.

Wir frühstücken mit Blick aufs Tal, drehen eine kleine Runde, bevor wir zurück nach Winterberg fahren um einen kleinen Stadtbummel zu machen.

Hier ist bestimmt im Winter jede Menge los. Der Ort ist total auf Touristmus ausgelegt - sogar die Namen an den Geschäften sind teilweise in holländisch. Also auch ein begehrtes Wintersportziel bei unseren Nachbarn. Ein letzter Kaffee auf dem Marktplatz, dann heißt es auch schon Abschied nehmen vom Sauerland und den Heimweg anzutreten.

Schließlich muss Herr Erdmann heute noch zurück und morgen ganz früh arbeiten...

 

Fazit: Es war eine tolle Reise - Möhnesee ist ein perfektes Urlaubsziel für ein paar Tage! Wiederkommen garantiert.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0