Ab nach Kassel

Wenn Du nicht weißt wo du hingehst, wird dich jede Straße dorthin bringen.  Lewis Caroll


Kultur & Schlemmen

Wer noch nicht da  war, muss hin. Wir waren zwar schon da, aber leider noch nicht zur Dokumenta, die ja nur alle 5 Jahre stattfindet.

Zudem wollen wir uns die Brüder-Grimm-Ausstellung ansehen. Für die Mädels ist noch ein kleines bisschen "Shopping" angesagt und außerdem wollten wir schon immer mal zur "Alm", die immer im Jahresprogramm eines örtlichen Busunternehmens angeboten wird. Also los - ab nach Kassel.

 

Kassel, 5.5.2018

Wir sind schon gestern Abend angereist und haben mal wieder hervorragend beim Italiener im Hotel zu Abend gegessen. Heute ist unser Plan nach dem Frühstück in der Kasseler Innenstadt ein wenig zu bummeln - sozusagen ein Mini-Shopping-Ausflug. Ich erstehe einen Hut für den Sommer und Lisa ein paar pinkfarbene Badeschuhe. Dann ist in der Innenstadt auch heute noch Flohmarkt. Stöbern muss jetzt sein. Und da Flohmarkt auch gleichzeitig Schnäppchenkauf bedeutet, muss man zuschlagen, wenn sich einem ein "einmaliges Angebot" bietet.

Das kommt für mich in Form einer alten Kroko-Handtasche daher. Bevor jetzt alle schreien wegen Artenschutz und so - die Handtasche ist mindestens 50 Jahre alt und damals waren diese Taschen Kult und das Tier ist schon lange tot, also nicht extra für meine Tasche gestorben...

 

Da selbst der kleinste Shopping-Trip eine Stärkung braucht, legen wir einen Zwischenstopp in einem netten Straßencafé ein.

Wir Frauen brauchen nach der Tour eine Stärkung und die Männer jetzt Nervennahrung, weil sie uns begleiten müssen.

 

Mit neuen Lebensgeistern gestärkt, brechen wir zu unserem nächsten Programmpunkt auf. Die Grimm-Welt in Kassel. Sehr interessant. Ein Mitmachmuseum lädt seine Besucher zu einer Entdeckungsreise rund um die Märchenerzähler ein. Es gibt Dauerpräsentationen und die Erlebniswelt. Eintauchen in die berühmtesten Geschichten und Märchen der Brüder Jakob und Wilhelm Grimm. Ein Besuch lohnt sich.  https://www.grimmwelt.de/

Der nächste Programmpunkt des Tages heißt "Königsalm".

Unweit vom Sensenstein, mit Blick auf den kleinen Ort Nieste, liegt die Königsalm. Ein Stück Bayern mitten in Nordhessen. Bis zu 400 Personen finden hier Platz in den Hütten und im Biergarten.

Da von uns Bus-Tagestouren zur Königsalm angeboten werden, dachte ich mir, dass es sich um eine "interessante" Destination handeln muss, die wir mal erkunden sollten...

Destination ist vielleicht etwas zu viel gesagt, es handelt sich um ein "Bayerisches Wirtshaus" mit entsprechendem Restaurant Angebot. Die von uns bestellte Haxe schmeckt nicht nur superlecker, eine Haxe hätte gut und gerne zwei Personen satt gemacht. Von einer Person nicht zu schaffen (nicht mal von den Männern). Sehr zur Freude von Lilly, der es Knochen und Fleisch für die nächsten Tage beschert.

Wie man hinkommt? Abfahrt Kassel Nord - Richtung Nieste. Wander-Parkplatz an der Tannenhütte.

Wer mehr Infos über Kassel haben möchte, findet weitere Infos unter Städtereisen - Kassel.

0 Kommentare

Büdingen


Wer die Enge seiner Heimat begreifen will, der reise.

Wer die Enge seiner Zeit ermessen will, studiere Geschichte.
Kurt Tucholsky

 

Deutsche Fachwerkstraße

 

Büdingen liegt am östlichen Rand des Rhein-Main-Gebietes in der Mitte Deutschlands in Hessen - auf der Deutschen Fachwerkstraße .

Die kleine Stadt liegt in der "Wedderraa" (Wetterau) wie die Hessen so schön sagen.

Hin kommt man am Besten über die Autobahn A66 Abfahrt Gründau-Lieblos, oder über die A45 (Sauerland-Autobahn) Abfahrt Altenstadt.

 

Wunderschön die mittelalterliche Altstadt mit dem Schloss, das zu den am besten erhaltenen Stadtanlagen Europas zählt (lt.Wikipedia)

Obwohl die Stadt relativ klein erscheint, ist sie doch mit 122 km² die größte im Landkreis. Durch die Gebietsreform 1972 wurden 16 kleine Orte eingegliedert und der Kreis Büdingen aufgelöst und der Wetterau zugeordnet, nicht gerade zur Freude der Bewohner.

 

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen:
Das Schloss Büdingen mit Schlosspark, das Jerusalemer Tor, die Historische Altstadt (man achte auf die Frösche ;)

Die Altstadt

Wer nach Büdingen kommt, bummelt durch die malerische Altstadt. Hier gibt es wunderschöne Fachwerkhäuser, oft einige hundert Jahre alt. Häufig wurde das Erdgeschoß ebenso wie die Stadtmauer, die Wehrtürme an der Befestigungsanlage und die Stadttore aus dem massiven, roten Sandstein erbaut. Die mittelalterliche Befestigungs-anlage ist teilweise begehbar.

 

 

Über das Jerusalemer Tor (Untertor) gelangt man in die Innenstadt mit dem historischen Stadtkern.

Das Tor erhielt nach alten Überlieferungen seinen Namen, nach einer Pilgerreise des Sohnes des Grafen Ludwig nach Jerusalem. Es wurde in Kopie des Jerusalemer Schafstores um 1500 erbaut.

 

Die historische Altstadt von Büdingen zählt zu Europas besterhaltenen mittelalterlichen Stadtanlagen und ist für ihre zahlreichen Wehranlagen und die malerischen Fachwerkgebäude bekannt

 

 

Das "Heuson-Museum" war früher als Rathaus das Zentrum von Büdingen und diente sowohl als Markthallte, Tanzhaus und Rathaus mit dem Hochgericht im Obergeschoss.

 

Hier werden Exponate aus der reichen Geschichte der Stadt ausgestellt. Von Fundstücken der Römerzeit bis zum Mittelalter oder historische Handwerkskunst können hier besichtigt werden. Heute finden im Sitzungssaal die Stadtverordnetenversammlung statt.

 

 Auf  Schritt und Tritt begegnet man bei einem Bummel durch die Stadt dem Frosch, "Wappentier" der Stadt.

Vermutlich waren im Mittelalter im Stadtgraben vor den Wehranlagen jede Menge Frösche angesiedelt, wodurch diese nicht nur zu sehen, sondern vermutlich auch lautstark zu hören waren.

 

Der Frosch taucht heute überall im Stadtbild auf und ist auch in Journalen oder Publikationen in vielen künstlerischen Abwandlungen zu sehen, wie das Bild belegt.

 

 

Das Schloss

Der staufische Kaiser Friedrich Barbarossa erbaute einst am Rande der Altstadt die Wasserburg, die dann im 16. Jahrhundert ihr heutiges Aussehen erhielt. 

 

Seit 1258 wird sie von den Fürsten zu Ysenburg und Büdingen bewohnt und als Schloss bezeichnet. Kaum einer der Regenten versäumte es, die zum Schloss gewordene Burg dem jeweiligen Stilempfinden von der Romanik bis zum Barock anzupassen. Führungen im Schlossmuseum: nach Vereinbarung unter 06042 96470.

Den äußeren Schloßhof können Besucher auch so erkunden und der angrenzende Schlosspark lädt zu einem Spaziergang ein.

 

Insbesondere die "Landpartie", ein zauberhaftes Gartenfestival, laden ein, sich den Schlosspark einmal näher anzusehen. Nächster Termin:

30. August - 02. Sept. 2018

Die Landpartie findet immer am 2. September-Wochenende statt. Anlässlich des klassischen Gartenfestivals öffnet das Schloss Büdingen den bezaubernden Schlossgarten mit seinem alten Baumbestand. Da Schlösser auch immer kulturelle Brennpunkte waren, bietet die Landpartie ein umfangreiches Begleitprogramm mit Modeschauen, Vorträgen, außergewühnlichen Kunstwerken, Tanz und Oldtimerpräsentationen.
Café und Kuchen genießt man in der Schloss-Schänke. Kleiner Tipp für die Damen: Hut nicht vergessen!

 

Auch für das Mittelalterfest mit vielen Gauklern, Händlern und Ochs am Spieß bietet das Schloss eine entsprechende Kulisse.

 

 

Stellplatz:

Parkplatz am Freibad
GPS: N 50°17'25" - E 09°07'28" - 130m ü. NN
Hinter der Meisterei / Mühltorstr.20
3 kostenlose Wohnmobilstellplätze auf dem Parkplatz, (für Pkw & Wohnmobile) dicht an der Landstraße gelegen, ganzjährig nutzbar,keine Ausstattung, 

 

 

0 Kommentare

Birsteiner Weiher


Froh schlägt das Herz im Reisekittel,vorausgesetzt man hat die Mittel       Wilhelm Busch


                                                                                                                                                             

Birsteiner Weiher, So. 2.8.2015
Nachdem wir die 2 Eiben in einen größeren Topf gepflanzt haben, damit sie überleben, steht einem kleinen WoMo Ausflug nichts mehr im Wege. Wir haben von gestern noch eine halbe Erdbeersahnetorte und einen halben Erdbeerboden. Somit ist auch das Wichtigste für den Nachmittag gesichert. 😋
Vorsichtshalben noch Getränke in die Kühlbox und es geht los. Wohin ist egal. Hauptsache irgendwo ans Wasser.


Der Birsteiner Weiher ist nicht schlecht. Eigentlich nur ein Angelsee und deshalb ruhig und da die Angler heute was Besseres vorhaben, stehen wir alleine auf dem Parkplatz. Kaffee kochen, Stühle rausstellen und die Hunde festmachen. Fast wie Urlaub.

 

Fazit: Es braucht nicht viel. Manchmal genügt ein Tapetenwechsel, um glücklich zu sein.

 

0 Kommentare

Kinzigstausee


   Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten     Albert Camus

 

Kinzigstausee/ Rimbachfarm   26. Juli 2015

Nach den Hofpflasterarbeiten gestern, ist heute relaxen angesagt. Hr. Erdmann hat "Rücken". Er will nicht einmal zum Tanzen! Lieber "Wohnmobil fahren".

Aber erst treibt uns der Hunger nach Bad Soden-Salmünster. Im "Braumeister" sitzen wir im Biergarten und genießen ein leckeres Essen. Incl. Suppe, Getränke und Kaffee zahlen wir nur 19,80€. Unser Schlemmerblock macht es möglich. ..😊

Danach folgt der zweite Anlauf zum Kinzigstausee. Dank sommerlichen Temperaturen, müssen wir dieses mal nicht befürchten, im Schlamm stecken zu bleiben....

Die Kinzigtalsperre staut die Kinzig bei Ahl, kurz hinter Bad Soden-Salmünster und dient als Wasserpegelausgleich und zur Stromerzeugung. Hr. Erdmann parkt das WoMo und folgt dem alten Spruch "Nach dem Essen sollst du ruhen" und ich dem zweiten Teil des Satzes "oder tausend Schritte tun".

Mit Lilly laufe ich auf der Staumauer und dann ein Stück entlang des Stausees. Bei der Wärme verzichte ich die kompletten 6,5 km um den See zu laufen. Den Weg muss man sich leider mit den Radfahrern teilen. Also mit Hund nicht optimal. Deshalb zurück zum Womo, schauen ob Hr. Erdmann ausgeschlafen hat. Er hat.

Gemeinsam gehen wir dann zum Kiosk und Bootsverleih. Im Radwanderführer wird der Kiosk mit dem Hinweis erwähnt dass der Grillmeister ruft: "Nr. 35!" "Bratworscht. Wer hat die 35??"

Wir sitzen kaum auf einem Baumstamm vor dem Kiosk, da schreit doch tatsächlich jemand "Nr.35 !!!!"  Auf die "Bratworscht" habe ich leider vergeblich gewartet, aber grinsen musste ich doch.


Leider darf man im See nicht schwimmen. Aber wenigstens ein bisschen auf den See schauen. Zum rudern oder Tretboot fahren, werde ich mein Erdmännchen eh' nicht überreden können. Außerdem herrscht großer Andrang und eine Warteschlange für die 3 Tretboote. Rudern will bei der Hitze niemand. wikipedia.org/wiki/Kinzigtalsperre

Da die Rimbachfarm nicht weit entfernt liegt, beschließen wir, dort Kaffee zu trinken. Theoretisch könnte man die 1,8 km zu Fuß gehen. Aber nur theoretisch. Die Rimbachfarm liegt idyllisch im Wald, oberhalb des Kinzig-Stausees in einem Waldstück zwischen Steinau-Marborn und Romsthal. Leider ist der Pflaumenkuchen ziemlich klein und der Kaffee sehr dünn.

Aber das tut dem netten Nachmittag keinen Abbruch. Die Atmosphäre stimmt.
rimbachfarm.jimdo.com ;)


Schade, dass heute kein Wohnmobil-Schautag irgendwo in der Nähe ist.
Dann halt zurück nach Hause. 🚙🏡

 

Mittagessen Schlemmerblock 19,80€
Kaffee Rimbachfarm 12,-€

0 Kommentare

Schotten


Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht.  Konrad Adenauer

 

Schotten, 30.6.15 Dienstag
Nachdem ich das Wohnmobil aus der Werkstatt abgeholt habe (Scheibe immer noch nicht repariert...) und mein Sohn seine Hausarbeit/Klausur in der Uni geschrieben hat und mich nicht braucht, will ich das super Wetter ausnutzen und entschließe mich noch um 18.00 Uhr alleine nach Schotten auf den Campingplatz am See zu fahren.

Die Strecke dorthin dauert ewig. Über die kleinsten Kuhkäffer und Dorfstrassen geht es durch den Vogelsberg. Aber kurz vor 21.00 h bin ich auf dem Campingplatz gelandet. Womo aufgebaut, Hunde versorgt und dann festgestellt, dass der Kühlschrank nicht kühlt. Dumm, bei schönem Wetter, wenn man 3 Tage bleiben will....

Zuerst habe ich vermutet, dass mein Stromanschluss nicht funktioniert oder etwas mit dem Kabel ist. Dann kamen 2 nette ältere Herren und haben versucht, sich dem Problem anzunehmen. Die Suche nach der Sicherungbox im WoMo war zwar irgendwann erfolgreich, aber geholfen hat es nicht, weil nicht klar ist, welches die richtige Sicherung ist. Problem dann auf morgen verschoben. Ich habe erst einmal Licht und die Herren haben mir versichert, dass mein Auto morgen noch anspringt, wenn ich alles über die Batterie laufen lasse. Werde wohl nochmal bei Heck anrufen müssen oder vorbei fahren. Jetzt wird noch ein bisschen Reiseinfo geschrieben und danach werde mich ins Bett legen und noch ein paar Seiten lesen.


Schotten, 1.7.2015 Mittwoch
Tja, kaum zu glauben, wie blöd man (in diesem Fall "Frau") sein kann. ..
Nach meiner ersten Nacht alleine im Wohnmobil, wollte ich mir einen Kaffee machen. Also Gas aufdrehen, den grünen Punkt drücken (druk de kruin Knoppie) und den Schalter für Gas im Schrank umlegen. Dabei fällt mir auf, dass ich das auch für den Kühlschrank hätte machen müssen. Alzheimer lässt grüßen!!!! 😂
Gas ist nun aufgedreht und "nichts passiert".


Ok. der Gasbrenner funktioniert nicht. Streichholz habe ich auch nicht. Bleibt mir nichts anderes übrig, als zuerst einkaufen zu gehen. Einen Einkaufsladen gibt es nur 2 km entfernt. Dann eben ein Kaffee vom Restaurant holen. "Öffnungszeiten ab 18.00". Klasse. Aber vielleicht kann der nette Platzwart helfen...
Jetzt habe ich Streichhölzer und bin schon x-mal um das Wohnmobil gelaufen um zu sehen, warum es immer noch nicht funktioniert. Vielleicht ist das Gas leer? Schließlich frage ich einen Herrn, der gerade vorbeiläuft. Der prüft die Gasflasche und wechselt sie. Geht doch.
Jetzt kann ich endlich Kaffee machen. 🍵
Nach dem Frühstück mit 2 Knäckebroten, sitze ich vor dem WoMo, beide Hunde neben mir und schreibe Bordbuch. Trotzdem ich gut geschlafen habe, bin ich immer noch müde. Aber nur hier rumsitzen? Auf der Wiese sitzen kann ich auch zu Hause. Also gleich mal mit den Hunden zum See gehen und sehen, ob ich bleibe, oder lieber zum Niedermooser See fahre. Ich vermute, außer Stellplatz und Restaurant gibt's hier nicht viel.

Zum See muss man um den Campingplatz herum. Der Platz liegt ganz schön und Lilly hat Bekanntschaft mit ein paar Hunden gemacht, ist aber nicht ins Wasser gegangen. Da ich nicht sicher bin, ob sie hört, habe ich mich nicht getraut, die Leine abzumachen. Nach 20 Min. sind wir zurück, da Hilton alleine im WoMo zurückgeblieben ist. Evtl. könnte es zu warm für Hilton werden und das will ich nicht riskieren.
Also habe ich meinen Campingstuhl und Tisch in den Schatten gestellt, mein Buch genommen und mir eine Dose Ravioli aufgemacht.
Soll ich nun hierbleiben oder nach Hause fahren und zum Italienischkurs gehen? Oder zum Niedermooser See fahren und die Beine ins Wasser stellen und vielleicht sogar surfen?
Theoretisch kann ich mich auch in den Garten setzen, dafür brauche ich ja nicht unbedingt einen Campingplatz zahlen ...


Aber ich bin zu faul und müde, um eine Entscheidung zu treffen. Dh. ich werde wohl so lange vor meinem WoMo sitzen, bis es mir zu kalt wird oder ich Hunger habe. Ein Restaurant ist um die Ecke. Ich verstehe das nicht. So müde vom Nichtstun!
Komischerweise fühle ich mich hier ganz alleine weniger einsam als Zuhause!!!!
Und alleine unterwegs zu sein ist weniger schlimm, als erwartet. Hilton und Lilly leisten mir ja Gesellschaft. Gleich 17.30 h. Ich sollte mal dem Platzwart meine Entscheidung mitteilen. Dass ich mich nicht entschieden habe und deshalb noch bleibe....
Nachdem ich diese schwere Aufgabe gemeistert habe, gehe ich mit beiden Hunden nochmal ans Wasser. Hilton traut sich mit den Pfoten zur Hälfte rein und Lilly hat natürlich Schiss. Ist zwar auch mit den Pfoten im Wasser, wehrt sich aber, weiter in den See zu gehen.
Naja, ich bin ja auch nur bis zu den Knien im Wasser.

Das hätte ich vielleicht etwas früher machen sollen. Fühlt sich gut an. Also morgen ab ins Wasser. 🏊

Abendessen gab es heute auf der Terrasse beim Griechen auf dem Campingplatz. All you can eat vom Buffet, eine Empfehlung des Platzwartes. War lecker!

Schotten, 2.7.2015 Donnerstag
Nachdem ich auch die zweite Nacht gut verbracht habe, sitze ich wieder vollkommen entspannt vor dem Womo und genieße das Nichtstun und meinen Kaffee. Absolut entspannend alleine zu sein. Auch wenn ich feststellen muss, dass man weniger unternimmt, aber alleine mehr chillt. Mit den beiden Hunden war ich am See.
Lilly ist wasserscheu. Statt ins Wasser zu gehen, hat sie sich in dem Schilf versteckt und als der Kopf wieder zum Vorschein kam, war der pechschwarz. Total eingesaut- und nicht zu bewegen, ins Wasser zu kommen, damit ich sie halbwegs wieder sauber machen kann.
Daher versuche ich mein Glück an der Slipanlage, da ist es vielleicht einfacher.
Leider waren ein großer, jünger Rüde da und Lilly hat gleich die Kurve gekratzt. Ins Wasser ziehen hat auch nicht geklappt. Hilton ist ein Stück geschwommen und war sauber. Lilly sieht einem kleinen schwarzen Wildschwein ähnlicher, als einem Golden Retriever. Entweder sie genießt gleich eine Dusche auf dem Campingplatz oder der Dreck lässt sich nach einem Sonnenbad hoffentlich ausbürsten.
Ich esse den Rest Ravioli von gestern und muss ein Glas "Prickelwasser" trinken, nachdem mein Eistee alle ist.

Danach reinige ich mal gründlich das Bad und die Toilette, bevor ich vor dem WoMo eine "Siesta" halte, wie mein Vater immer zu sagen pflegte. Hoffentlich gießt mein Sohn Zuhause die Blumen im Garten, sonst überleben die 3 Tage Hochsommerwetter nicht.
Wenigstens heute wollte ich mal im See schwimmen. Also ab zum Wasser. Lilly hat vorsichtig die Pfoten reingestreckt und hat sich dann im "falschen Moment" selbstständig gemacht. Hinterherrennen zwecklos.
Mit Hilfe einiger Badegäste und ein paar Brocken Hühnchen (aus der Salatschüssel eines jungen Paares) gelingt es nach ca 20 Min. und unter guten Ratschlägen Umherstehender Lilly wieder "dingfest" zu machen. Fazit: Hundetrainer wird dringend benötigt!
Langsam wird es langweilig.
Hilton verträgt die Hitze nicht und bleibt lieber im WoMo. Aber alleine kann ich ihn ja schlecht längere Zeit dort lassen. Zuhause ist es jetzt sicher besser für die Hunde. 35° C sind dem Hund zuviel.

Start: 41.533 km
Ende: 41.685 km
Gefahrene Km: 80 km/ Heimfahrt 72 km
Gesamt km: 152
Campingplatz am Nidda-Stausee  GPS 50.48417, 9.09694

 

Kosten: CP 15,50 € + 24,-€ = 39,50 €
Griech.Restaurant 15,- € Buffet
Eis: 1,60 €

0 Kommentare