Aarhus

Kulturhauptstadt 2017

© H.D.Volz  / pixelio.de

Alle Wasser eilen der Küste und Geld dem reichen Manne zu.   nisches Sprichwort


2017 ist Arhus Europäische Kulturhauptstadt. Das bedeutet, in der Stadt wird gebaut, gebaut, gebaut und alles für dieses große Ereignis organisiert. Eines der Projekte ist der Hafen, der rund um Dokk1 mit modernen Objekten eine neue Hafenfront schaffen will. Ähnlich, wie bereits in den anderen alten Hafenstädten, soll hier ein modernes und attraktives Geschäfts-, Wohn- und Szeneviertel für 10.000 Menschen geschaffen werden, inmitten einer spannenden Architektur in nordisch-funktionalem Design.

Im Hafen kommen die Besucher an und fahren wieder ab. Auch die Menschen entdecken heute wieder den Hafen der Stadt. Daher ist dieser Ort so wichtig.

 

Eines dieser neuen Projekte ist "Isbjerge". Diese modernen Gebäude, ganz in weiß gehalten mit türkisen Elementen, in unterschiedlichen Formen und mit verschieden hohen Spitzdächern versehen, sehen aus wie Eisberge. Daher auch ihr Name.

 

Im Gegensatz zur Moderne bietet Arhus 800 Jahre alte Geschichte. Einst von den Wikingern gegründet, machte König Blauzahn bereits 948 die Stadt zum Bischofssitz. Nach ihm wurde auch einer der modernsten Übertragungstechniken "Bluetooth" benannt. Heute hat die Stadt etwa 265.000 Einwohner und nochmals ca. 1.200 000 in der Region von Ostjütland. Damit gehört die Stadt zu der zweitgrößten Region. In Dänemarks größter Uni büffeln hier 45.000 Studenten. Diese Mischung aus moderner Architektur und alter Geschichte macht diese Stadt heute so lebenswert.

 

Das spektakulärste Highlight - das ARoS Kunstmuseum. Im Wort steckt schon der Name. ARS - für Kunst. Schon das Gebäude ist ein markanter Blickfang. Ein 52 x 52 m große Würfel, 17.700 Qm² mit einem begehbaren Kunstwerk auf dem Dach. Dem Regenbogenpanorama. Ein Blick aus 43 m Höhe in allen Farben des Regenbogens.

Im September verwandelt sich die Innenstadt und der Hafen in ein großes Festivalgelände. "Aarhus Festuge" zu dem Besucher aus dem ganzen Land kommen. Verschiedene kulturelle Aktivitäten rund um ein Thema, das jedes Jahr neu bestimmt wird.

Straßentheater, Kunst und jede Menge Menschen, die sich in der Stadt amüsieren. Die Stadt ist überhaupt ein Mekka für Kunst- und Musikinteressierte. Jedes Jahr findet hier das Jazz-Festival statt und auch sonst gibt es außer dem benachbarten Musikhuset (Konzerthaus), in dem jede Menge verschiedenster Aufführungen stattfinden noch jede Menge kleiner Aufführungen in Cafés oder Kneipen. Hier wurde 1946 die bekannte Jazz- und Schlagersängerin Gitte Henning geboren. (.... ich will 'nen Cowboy als Mann)

 

Weitere Sehenswürdigkeiten: Den Gamle By (die Alte Stadt), ein Freilichtmuseum direkt neben dem Botanischen Garten. Oder der Mindeparken (Gedächtnispark) und schauen Sie am königlichen Schloss Mareslisborg vorbei, der Sommerresidenz der königlichen Familie. Hier kann man wunderbar der Wachablösung zuschauen oder im Park ein kleines Picknick machen.

Ein weiteres Vergnügen ist natürlich der Besuch des TIVOLI (Vergnügungspark). Am besten kommen Sie mit dem Rad überall hin. Die Dänen lieben das Rad fahren, deshalb ist es auch kein Problem eines der City-Bikes auszuleihen, an einer der vielen Radstationen in der Stadt. Die Räder stehen kostenlos zur Verfügung, es muss jedoch ein Pfand hinterlegt werden, das bei Rückgabe erstattet wird.

 

In der Innenstadt sollte man natürlich dem prächtigen Dom zu Arhus aus dem Jahre 1200 einen Besuch abstatten. Auf dem Domplatz steht auch das Reiterdenkmal von König Christian X. Ebenso sehenswert das Rathaus, mit dem 60 m hohen Glockenturm, das von dem berühmten Architekten Arne Jacobsen entworfen und 1941 eingeweiht wurde.

 

Anreise: Mit dem Auto oder Wohnmobil geht es über die A7 Richtung Flensburg und Grenze. Dahinter beginnt das dänische Autobahnnetz. Oder es geht per Fähre von Puttgarden (Fehmarn) - Rodby und Rostock - Gedser zu den dänischen Inseln und Kopenhagen. Dank Brücken und Fähren sind zahlreiche Inseln gut erreichbar. Achtung! Rund um die Uhr muss Abblendlicht eingeschaltet sein.

Mit der Bahn geht es von Berlin - Hamburg - Flensburg nach Arhus. Und mit Eurolines verkehren auch Busse von vielen deutschen Städten. Per Flug nach Kopenhagen oder mit Lufthansa nach Aalborg/Jütland.

 

Camping: Aarhus Camping,  Randersvej 400, Aarhus, www.aarhuscamping.dk,