Allgäu

 

Alleine auf Tour, trifft man Leute, mit denen man normalerweise nie ins Gespräch kommt.


Auf der Romantischen Straße in den Süden

Hopfensee, Montag, 26. Oktober 2015

Was macht Frau, wenn sie eine Auszeit will? Sie fährt in ein Wellness-Hotel. Und was macht Frau mit Wohnmobil?🚙 Sie packt ihr Wohnmobil und sucht einen Campngplatz mit einem entsprechendem Angebot für eine "kleine Auszeit". Genau das habe ich auch gemacht. Kurzer Blick ins Internet, Suchmaschine befragen und schon kommt die entsprechende Auswahl. Der erste Campingplatz wäre ok., schreibt aber auf der Website, dass die Gastronomie geschlossen ist. Also nix für mich. Ich will nicht noch im Dunkel abends ein Lokal suchen müssen.
Der nächste CP mit Wellness-Angebot ist im Allgäu am Hopfensee. Passt doch perfekt! Es werden sogar Ayurveda-Massagen angeboten. Das ist der ausschlaggebende Punkt. Da geht es hin! Kurz ein Blick auf die Karte, wo der CP in etwa liegt und dann sofort anrufen und buchen. Bis 20.00h ist die Rezeption besetzt.

Auf der Romantischen Straße führt mich die Reiseroute von Würzburg über Rothenburg o.d.T., Dinkelsbühl, Schongau bis nach Füssen.

Da diesmal aber nicht der Weg das Ziel ist, sondern ich mein Ziel möglichst schnell erreichen will, nehme ich die Autobahn. Ich laufe gegen 20.45h ein, dank eines Staus bei Wertheim und dann ist auf der A7 Richtung Ulm eine Endlosbaustelle. Die freundliche Dame von der Rezeption hat mir eine Info mit Stellplatznr. hinterlassen. Noch kurz das Elektrokabel anschließen und das Gas aufdrehen, damit die Heizung funktioniert. Perfekt! Jetzt eine Kleinigkeit in der Gaststätte essen und dann ab ins Bett.

Start:  45.917 km
Ende: 46.368 km
TKM:       455
CP: www.camping-hopfensee.com

Kosten:
Tanken 78,06 €
Proviant 4,50 €
Raststätte 3,19 € Coffee to go
Pizza Rest 18,00 €

Neuschwanstein, 27. Oktober 2015
Nach dem Aufstehen an der Rezeption die Anmeldung nachholen, zur Wellness Abteilung, um noch einen Massage- Termin zu ergattern und dann für das Frühstück einkaufen.
Für 2 Brötchen und 1 Margarine sind 5,09 € fällig!!
Nach dem Frühstück spaziere ich mit Hilton & Lilly entlang am See - leider führt der Weg nach ein paar Metern durch den Wald und ist ebenfalls ein beliebter Radweg, was das Spazierengehen mit 2 Hunden etwas anstrengend macht. Geschafft!

Beide Hunde hatten ihren Auslauf und Hilton braucht jetzt ein bisschen Ruhe. Schließlich ist sie nicht mehr die Jüngste. Also ab ins WoMo. Ich schaue mir das Gelände ein wenig näher an und hole Tisch und Stühle raus. Danach mache ich "Nichts". Ich sitze vor dem WoMo, lese in den Prospekten und genieße die Sonne.
Einfach das Nichtstun genießen. Zuhause könnte ich genauso in der Sonne sitzen, aber mit dem Genießen funktioniert das nicht. Wahrscheinlich fehlt der beruhigende Blick auf den See... 👀

So, jetzt geht es nach Füssen, die Altstadt anschauen. Zumindest war das der Plan, aber der klappt nicht, mangels Parkplatzproblem für ein WoMo...  Also weiter zu den Königsschlössern. Königliches Märchenland. Hoch über dem Alpen stehen die beiden Schlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein.


Schloss Neuschwanstein ist wohl das berühmteste historische Bauwerk in Deutschland, das jeder Japaner und Amerikaner kennt und eines der meist besuchten Schlösser in Europa ist. Hier besteht kultureller "Nachholbedarf" bei mir. Ich kenne das Schloss nur von außen, daher will ich mir das Schloß einmal von innen ansehen. Zum Schloss nehme ich den Bus, weil ich nicht 40 Min. bergauf laufen will. Bis es allerdings soweit ist und die Gruppe mit meiner Einlassnummer ins Schloß darf, warten wir ca. 1 Std. im Innenhof in der Kälte.

 

Durch Wagner-Opern inspiriert, schuf sich 1869 Ludwig II. sein eigenes Märchenschloss. Imposant die prächtig ausgeschmückten und gestalteten Repräsentationsräume des Königs, wie der Thron- oder der Sängersaal. Auch heute noch kann man sich in die Märchenwelt entühren lassen, z.B. in der kleinen Grotte, die bunt angeleuchtet wird. Leider bleibt nur eine halbe Stunde im Pulk mit den Japanern und dem Knopf im Ohr (Audioführung mit deutscher Info) Es war trotzdem wirklich beeindruckend. www.neuschwanstein.de
20 Min. bergab sind zu Fuß ok. Schafft man. Im Laufschritt geht's sogar noch schneller und mir wird auch warm. ;)

 

Auf dem Weg zurück zum CP, schnell noch in paar Kleinigkeiten einkaufen. Obwohl mein Einkauf für morgen ist, schaffe ich es nicht, jetzt wie geplant essen zu gehen. Das bisschen spazieren gehen und die Schloßbesichtigung können mich doch nicht sooo müde gemacht haben? Ich wollte doch noch das Schwimmbad und die Sauna testen. Vielleicht hilft jetzt ein Kaffee und kurz vor dem Fernseher relaxen. ... statt Sauna gibt's jetzt Rosamunde Pilcher. 😏

Start:  46.368 km
Ende: 46.387 km
TKM: 19

Kosten:
Brötchen 5,19 €
Parkplatz 8,50 €
Bus 1,80 €
Eintritt 12,00 €
Einkauf 18,00 €

 

PS. In der näheren Umgebung finden sich neben Camping Hopfensee noch Camping Bannwaldsee (www.camping-bannwaldsee.de) und Camping Brunnen (www.camping-brunnen.de) die alle ganzjährig geöffnet haben.

 

Füssen, Mittwoch, 28. Oktober 2015
Heute heißt es früher aufstehen. Um 8.00h habe ich die erste Anwendung, auf der Schwebeliege. Eingecremt mit einer Basiscreme, angereichert mit Johannis Öl und eingewickelt in feuchte Tücher, werde ich auf einem warmen Wasserbett gebettet. Eine interessante Erfahrung, aber das langt auch. Das ganze nennt sich Phönix-Bad und soll der Entspannung dienen. Anschließend noch eine halbe Stunde im Ruheraum relaxen, mit Blick auf die Berge. Dann gibt es Frühstück.
Gut gestärkt starte ich zu einer Fahrrad-Tour nach Füssen. Wäre auch mit dem Bus machbar, aber ich möchte mal ein E-Bike ausleihen. Die 6 km nach Füssen sind schnell gemacht.

Erkenntnis: beim E-Bike fahren, den Mund besser zumachen. 😜

Durch die Fußgängerzone bummeln, die Klosterkirche St.Mang ansehen, mit dem Rad auf die andere Seite der Stadt, um von hier den "Magnus Blick" zu genießen, den Blick auf das Hohe Schloss und das ehemalige Benediktinerkloster. Grandios.
Das ganze kann nur noch getoppt werden, von einem Stück Himbeeretorte mit Sahne! Sehr lecker!
Die Fahrt zurück mit dem E-Bike geht schnell und wieder auf dem Campingplatz nutze ich die Sonne, um mich kurz in den Campingstuhl zu setzen und zu lesen. Warum nicht lieber in der Sonne sitzen mit Blick auf den See?


Leider ist keine Bank in der Nähe frei, deshalb frage ich einen älteren Herrn, ob ich mich dazu setzen darf. Das beschert mir die Begegnung des Tages. Ich erfahre, dass er 8 Jahre in Indien und 5 Jahre in Griechenland gelebt hat und jetzt "wohnungslos" ist. Er glaubt an Buddhismus und die Lehre besagt, daß der Mensch 3 Körper hat. Weltliche Güter bedeuten ihm nichts, er strebt die Erleuchtung durch Meditation an. Alkohol ist für ihn tabu.

In dem Wohnheim fangen die Männer schon morgens mit dem Trinken an, erzählt er. Das ist nichts für ihn. Deshalb schläft er seit 10 Tagen  auf dem Friedhof und jetzt ist er auf der Suche nach einem Zeltplatz. In den Meditationszentren hat man ihn vor die Tür gesetzt.

Dann berichtet sehr ausführlich von Dämonen,  die ihm die "geistige Seele" aus dem Kopf gezogen haben und in ihn gekrochen sind und von ihm Besitz genonmmen haben. "Das ist wie von innen gekreuzigt und mein geistiger Körper ist seitdem tot". Ich habe eine Weile interessiert über seine Ausführungen über Buddhismus und andere Religionen zugehört. Er hat auf mich nicht den Eindruck eines Irren gemacht, obwohl seine Geschichte von den Dämonen schon sehr abdrus war. Aber sind wir nicht alle ein bisschen "bluna"?
Die Fahrt um den See hat sich jetzt auch erübrigt und ich bringe das Rad zurück.
Zum Abendessen gibt es Käsespätzle im Restaurant.

Erkenntnis des Tages:
Alleine mit dem Rad unterwegs ist gar nicht schlecht. Anhalten wann und wo man will. Man sieht mehr, als zu zweit und trifft auf Leute, mit denen man normalerweise niemals in Kontakt käme.

Km heute nur mit dem Rad 😇
Kosten:
Mittagessen 7,20 €
Kaffee&Kuchen 8,00 €
E-Bike 24 ,00 €
Abendessen 15,00 €

 

Hopfen am See, Donnerstag, 29. Oktober
Besser hätte ich es nicht planen können. Wellness-Massage, während es draußen regnet.
Zu Beginn starten wir mit einer Abhyanga-Ganzkörpermassage, die ausgleich end und stressreduzierend wirken soll. Die anschließende Makabhyanga Kopf- und Gesichtsmassage fand ich persönlich weit mehr entspannend und sehr angenehm. Beseitigt Sorgen, Ängste, Stress und fördert die Konzentration! So steht es im Prospekt. Vielleicht ein wenig zu viel an Versprechen, aber ich lasse mich gerne überraschen, ob die Versprechen auch eintreffen. 😌


Danach im Wellnessbereich ruhen mit einem Glas Ingwertee und Blick auf den See ist auf jeden Fall schön und entspannend. Da es immer noch regnet, steht heute der Tag ganz im Zeichen von Wellness.
Ab 14.00 h ist das Schwimmbad geöffnet. 31°C, na dann muss ich ja nicht frieren.
Bis das Schwimmbad öffnet, vertreibe ich mir die Zeit und schreibe Reisebericht, während der Fernseher läuft. Danach melden sich die Hunde, mit denen ich dann ungeplant eine Runde im Regen laufe. Zuhause kriegt mich da keiner vor die Tür ;)
Jetzt ausgiebig duschen und das Öl aus den Haaren waschen, bevor ich eine Runde im Schwimmbad drehe. Wirklich angenehm das Wasser, aber das Becken ist voll mit Kindern. Schwimmen also nur bedingt möglich.Aber ich bin stolz auf mich, dass ich es überhaupt gemacht habe. Was fehlt jetzt noch für einen perfekten Nachmittag? Richtig: Kaffee und Kuchen.
Im Restaurant erstehe ich ein Stück Apfelkuchen das so groß ist, daß ich es mit der Nachbarin im Wohnwagen gegenüber teile. Meine gute Tat für den Tag! 😇 Bei Kaffee und Kuchen Zeitung lesen und darauf warten, dass es Abendessen gibt. Das ist Urlaub!


Heute regnet es zwar, aber die nächsten Tage ist Sonne angesagt. Ich hab überhaupt keine Lust, am Wochenende nach Hause zu fahren. Vielleicht bleibe ich einfach hier. Hier geht es mir besser, als Zuhause.
Und wenn ich mir die Allgäu-Wohnmobil-Tour aus dem Promobil Sonderheft anschaue, dann habe ich noch einige Stationen auf der Reise "abzuarbeiten". Ich muss einfach nur noch ein paar Tage dranhängen. Das Wetter soll die nächsten Tage sonnig und schön werden.

Kosten:
Kuchen 2,20 €
Haxe AE 15,00 €

 

Bad Wörishofen, Freitag, 30. Oktober 2015
11.00h Check out. Vorher noch die Kabel abstöpseln, Tisch & Stühle verstauen, die Chemie Toilette entleeren und das WoMo säubern, dann kann es losgehen. Das Wetter ist leider immer noch trüb und grau. Macht aber nichts, denn ich habe mich ja für heute mit Christa in Bad Wörishofen verabredet.
Vorher muss ich unbedingt einen Abstecher zur Wies Kirche machen, die nur ca. 30 km von hier entfernt ist. Das wollte ich mir schon immer mal ansehen, hat aber nie geklappt.


Auch für unsere Weihnachts-Silvester Reise hatte ich es auf meinem Programmplan notiert. Aber jetzt bin ich alleine unterwegs und kann selbst entscheiden. An Weihnachten hat vermutlich Herr Erdmann keine Lust wieder mit dem Wohnmobil durch die Gegend zu fahren und dann komme ich wieder nicht hin.
Ich habe gelernt, manche Dinge sollte man sofort erledigen, wenn man die Möglichkeit hat, sonst klappt es vielleicht nie.

Die Wies Kirche liegt in Steingaden im südlichen Pfaffenwinkel, wo die Romantische Straße und die Deutsche Alpenstrasse sich kreuzen. Die "Wies" ist das kostbarste Kunstdenkmal Bayerns(UNESCO Weltkulturerbe). Die "Wallfahrtskirche in der Wies" steht die  vor den mächtigen Ammergauer Bergen. Hier in der Wies, sollen 1738 aus einer Holzfigur des gegeisselten Heilands Tränen aus den Augen getropft sein. Deshalb wurde an dieser Stelle eine Wallfahrtskirche errichtet.

Mehr Infos unter http://www.wieskirche.de         

 

Es ist die schönste Kirche, die ich je gesehen habe. Ein paar Bilder habe ich sogar an Aleta nach Australien geschickt. Für Jürgen und Tante Gerda kaufe ich Kerzen und Jürgen bekommt als Geburtstagsgeschenk einen Bayer. Bierkrug mit einer Flasche Bier und einen entsprechenden Flaschenöffner. Ist doch was "Gscheit's" Im nächsten Gasthof bestelle ich mir Semmelknödel mit Champignons Sauce.


Dann geht es weiter, Christa wartet mit Kaffee und Kuchen. Sie lädt mich ein, bei ihr zu übernachten.
In Anbetracht der Kälte und dass kein Camping Platz in der Nähe ist und mich mit Strom und Gas versorgt, nehme ich die Einladung an. Wir klönen den ganzen Abend, über Ihre Asien Reisen und über die momentane Situation in Deutschland. Sie sieht die ganze Sache sehr kritisch, wie die meisten Leute, mit denen ich gesprochen habe. Nur die Politik sieht das Ganze wieder mal anders.
Überlegen, was wäre wenn sich alles zuspitzt und in welchem Land man sich dann vorstellen könnte zu leben? Für sie kommt in erster Linie Asien in Frage. Meine Prioritäten liegen anders. Ich will die Sprache verstehen können, es muss warm sein und sollte auf jeden Fall am Meer liegen. Viele Länder bleiben da nicht mehr.


Obwohl wir uns gut verstehen, bin ich mir nicht sicher, ob wir gemeinsam auf eine Reise gehen. Vielleicht einmal ein Kurztrip. Sie macht Rad- und Wanderreisen, da kann ich vermutlich nicht mithalten. Ich habe ja heute schon Muskelkater von dem bisschen Rad fahren. Ich schätze, auch sonst könnte es evtl. schwierig werden. 2 Powerfrauen, da sind Konflikte vorprogrammiert. Mal sehen, wo ich morgen hinfahre...

Start:  46.387 km
Ende: 46.493 km
TKM:  106

Kosten:
CP: 100,40€ + 8,80 € Kurtaxe
Hund: 16,60 €
Strom 6,00 € + Internet 5,00 €
Massagen: 130,00 €
Parken 2,- €
ME 7,- €

 

Dinkelsbühl, Samstag, 31. Oktober 2015

Nach dem Frühstück und einem Telefonat mit Herrn Erdmann ist klar, dass ich noch nicht nach Hause, sondern weiter fahre. Erdmännchen ist krank und kommt nicht nach Hause.
Also Karte raus und nachsehen, was in der Nähe, aber auf der Heimroute liegt.
Kempten ist ungünstig, daher entscheide ich mich für Dinkelsbühl.

Auf Deutschlands bekanntester Ferienstrasse (Romantischen Straße) sind Bauarbeiten und ich fahre gemäß Umleitung - und immer im Kreis. Wer plant eigentlich diese Umleitungen?
Nach einigen Versuchen dann lt. Auskunft an der Tankstelle 20 km in die entgegengesetzte Richtung und von der anderen Seite dann wieder zurück fahren. Bestimmt 50 km Umweg.
Aber pünktlich zur Kaffeezeit treffe ich auf dem Stellplatz ein, der direkt an der Altstadt liegen soll. Zunächst einmal Strom anstöpseln, dann Kaffee trinken und jetzt kann ich auch in die Stadt gehen. Lilly wird langsam ungeduldig.
Dinkelsbühl beeindruckt durch ein 400 J. fast unversehrtes spät mittelalterliches Stadtbild und Fachwerkhäuser, die ein super Fotomotiv abgeben. Vielleicht sollte ich mir doch wieder eine Kamera kaufen...

Abendessen gibt es heute im WoMo. Bis dahin läuft die Flimmerkiste. Mo-Sa gibt es einen Bäcker gegenüber. Da morgen aber Sonntag ist, gehe ich evtl. Frühstücken, oder esse Brot. Mal sehen.

Heute ist Halloween - aber davon bekommt man hier nichts mit.

Start:  46.493 km
Ende: 46.684 km
TKM:  191

Kosten:
SP: 0,- Strom+Wasser 1,20 €

Tanken: 68,89 €

 

Rothenburg o.T., Sonntag, 1. November
Von Dinkelsbühl trete ich langsam die Heimreise an. Da mein Frühstück heute Morgen etwas dürftig ausgefallen ist, plane ich irgendwo in der Sonne zu sitzen und es mir gut gehen zu lassen.
Nächster Stopp zum Frühstück oder Mittagessen ist Rothenburg o.T.
Ich war zwar mit Silke schon einmal hier, aber wo viele Touristen sind, da gibt es auch Lokale oder Cafés zum draußen sitzen.

Die Kleinstadt in Mittelfranken ist auch in China oder Brasilien bekannt, das liegt an der nahezu komplett erhaltenen mittelalterlichen Innenstadt. Einen wunderschönen Ausblick über die Stadt bietet der Burggarten. Einziger Wehmutstropfen: Rothenburg ob der Tauber wird man immer mit Touristen teilen müssen. (aus Geo Magazin). Zunächst noch einmal die Hunde lüften, dann wird Hilton ins WoMo verfrachtet und Lilly geht mit mir in die Stadt. Sie ist zwar super ängstlich, aber muss ja spazieren gehen um müde zu werden. ;)
Dann passiert, was bisher bei jeder Fahrt passiert ist. Lilly geht stiften. Sie hat sich so vor einem Auto erschrocken, dass sie mal wieder durch das Halsband geschlüpft und wie ein Blitz davon gerannt ist. Das Halsband und die Leine habe ich noch in der Hand.
Glücklicherweise kam kein Auto und sie ist sogar auf mich zugerannt, als sie mich gesehen hat. Ich konnte sie relativ schnell wieder an die Leine nehmen. Trotzdem hatte ich einen Adrenalinstoß und bin ins Schwitzen gekommen.Nachdem wir noch ein bisschen durch die Stadt gebummelt sind, hat Lilly anschließend im WoMo ein Schläfchen gehalten. Soviel Aufregung macht müde. Ich genehmige mir einen Kaffee und plane die Rückreise.
Wenn nicht morgen einige Sachen zu erledigen wären und Jürgen am Mittwoch Geburtstag hat, würde ich glatt weiter fahren. Da sich aber mein Trigeminus wieder meldet, fahre ich aber besser mal nach Hause. Heute Abend schlafe ich dann wieder in meinem Bett Zuhause.

Start:  46.684 km
Ende: 46.933 km
TKM:  249

Kosten:
ME: 11,00 €

 

 

10 Dinge, die ich allein unterwegs gelernt habe:

  1. Wenn Du das Ziel nicht ändern kannst, veränder den Weg - aber niemals das Ziel!
  2. Genieße jede Stunde
  3. Versuche das Leben leichter zu nehmen - und lockerer zu sein
  4. Mach' öfter eine Pause und halte inne
  5. Sei mutiger
  6. Gehe bewusst auf die Dinge und Menschen ein - und auf sie zu
  7. Mach die Dinge beim nächsten mal anders, die dir nicht gefallen haben und die du ändern kannst
  8. Akzeptiere was du nicht ändern kannst.
  9. Allein unterwegs ist gar nicht schlecht, man kann sich besser auf sich selbst konzentrieren
  10. Am Ende der Reise ist man ein Stück "gewachsen", was man alleine geschafft hat

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Phil (Donnerstag, 26 April 2018 00:51)

    Danke :)