Edersee


Das große Glück ist die Summe kleiner Freuden  Andreas Tenzer

                                            

Edersee, 17.4.2014
Wegen der eiskalten Erfahrungen am Altmühl- und Brombachsee und der Wettervorhersagen für den Gardasee (4Tage Regen), haben wir umdisponiert und fahren jetzt an den Edersee.
Wir starten bei Sonnenschein und kommen trotz Oster-Reiseverkehr relativ gut durch.
Nach letzten Einkäufen starten wir gegen 16.30 Uhr und landen gegen 19.30 Uhr in Waldeck, Stellplatz Hotel Seeblick. Eher Kneipe mit umfunktionierter Wiese...
Bevor die Küche schließt, bestellen wir noch Schnitzel mit Pommes und Putengeschnetzeltes mit Spätzle. Maggi hieß der Koch :)

Start Oberasbach   29.029 km  (Zwischenstopp mit Übernachtung)
Start zum Edersee 29.261 km

Km Stand Abends: 29.436 = TK 175 km
Einkauf: 16,46  + 4,88,- / Abendessen Seeblick: 32,-


Stellpatz Seeblick Güldener Ort 12, 34513 Waldeck, Kosten 15,-
Koordinaten: 51°12’11’’N, 09°02’59’’O

Karfreitag, 18.04.2014
Regen, Regen, Regen ...
Nach dem ausgiebigen Frühstück füllen wir den Wassertank mit der Gießkanne und fahren weiter zur Edertalsperre. Ganz schön windig heute. Trotzdem ist der nächste stopp der Tree Top Baumkronenweg. Dorthin kommt man über den Eichhörnchenweg. In 30 m Höhe ein toller Ausblick auf den Edersee und Burg Waldeck.

Da der Campingplatz Rehbach ausgebucht ist, stehen wir jetzt auf dem WoMo-Stellplatz, ohne Strom.
Das im Reiseführer genannte Fischerstübchen ist leider vollkommen ausgebucht, aber im Nachbarlokal gibts auch Fisch und Herr Erdmann bekommt sein geliebtes "Lamm mit Bratkartoffel"!

Trotz rumprobieren, schaffen wir es nicht, das Wasser im WoMo zum Laufen zu bringen.Egal was wir machen, es läuft direkt wieder weg - nur aus dem Hahn kommt es nicht. Bevor wir noch länger probieren, spreche ich die Wohnmobilfahrer an, die gerade hinter uns parken. Wir sind das erste mal unterwegs und ob sie uns helfen können... Klar!

Sie sind zwar auch zum ersten Mal mit dem WoMo unterwegs, haben aber Campingerfahrung.Deshalb läuft nach einigen Versuchen dann auch unser Wasser. (Ein versteckter Knopf unter dem Lattenrost musste gedrückt werden und ein Hahn daneben umgestellt werden!) Trotz Beschreibung, den hätten wir niemals gefunden! Zum Dank laden wir ihn und seine Frau zum Rotwein ein. Nach dem Abendessen kommen die Beiden vorbei und wir haben einen lustigen Abend mit 2 Fl. DORNFELDER....Klasse! So habe ich mir das Wohnmobildasein vorgestellt.
Wolfgang und Monika haben ihr erstes Wohnmobil, sind aber vorher mit Wohnwagen auf Campingplätzen unterwegs gewesen. Und - bisher haben sie immer vergeblich auf Kontakte zu anderen Campern gehofft.
Komisch. Ich dachte, Camper sind ein geselliges Völkchen, sofort per Du und jeder wird gleich einbezogen. Lassen wir uns mal überraschen.  Da wir auf dem Stellplatz keinen Strom haben, bleibt vorsorglich der Fernseher aus!  Die nötige Bettschwere habe ich nach dem Rotwein sowieso.

2.Tag
Km 29.449 = TK 13 km
Tree Top Eintritt 15,80
Mittagessen Campingplatz 50,-
Stellplatz Rehbachsee 6,-


Ostersamstag, 19.4.2014
Heute haben wir bis 10.00 h geschlafen. Danach Frühstück, Einweisung und erneute Hilfe von Wolfgang, wie die Heizung funktioniert. (ich habe gefroren und neben einem dicken Kopf auch eine zu'ne Nase) Dann fahren die Beiden weiter Richtung Osten und wir fahren auch weiter. Zunächst bis Bringhausen, um festzustellen, dass tatsächlich keine Strasse am Ende des Ortes weiterführt. Hat mich die Landkarte also doch nicht getäuscht...
Also zurück, Richtung Bad Wildungen - aber eine Umleitung führt uns in die falsche Richtung. Wir landen in Fritzlar und fahren ein Stück Autobahn, um dann über die B253 Richtung Frankenberg (Eder) den nächsten stopp zu machen. Den Tipp haben wir aus dem Womo Buch Hessen, und Frankenberg ist wirklich schön. Dieser Tipp hat sich wirklich gelohnt. Im "Hotel Café Sonne" trinken wir einen Kaffee/Tee und ziehen dann weiter bis Marburg. Letzte Ostereinkäufe und dann fahren wir zum bereits bekannten Stellplatz an der Lahnaue.

3. Tag
Km Stand: 29.573 = TK 124 km
Ausgaben: Benzin 76,27 €
Einkauf 26,77 + Zubehör 4,-
Cafe Frankenberg  8,-  / Stellplatz: 0,-

 

Ostersonntag, 20.4.2014
An der Lahnaue machen wir uns ein Osterfrühstück mit Eiern und allem drum und dran (sogar der Blumenstrauss mit Ostereiern fehlt nicht!) und dann zotteln wir langsam wieder Richtung Heimat. Geplant war eigentlich über die Dörfer mit einem kleinen Umweg - aber da der Fahrer das Sagen hat, hat er sich dann für die schnellere Variante über die Autobahn und einen Besuch bei unserem Italiener Zuhause entschieden.
Vorher macht Herr Erdmann einen Zwischenstopp in der Waschanlage und reinigt mit dem Hochdruckreiniger die Windschutzscheibe und Kühlerhaube (was uns im Nachhinein dann den Verlust von Farbe und Lack kostet...)

4.Tag
29.810 km= TK 237 km
Kosten: 4,- Autowäsche
Italiener um die Ecke 41,-

 

Fazit der Reise: Warum in die Ferne reisen, manchmal liegt das Gute ja ganz nah!

 


0 Kommentare