Tag 12 Somerset West - Gordons Bay


Zurück in der "Heimat"

Somerset West & Gordon`s Bay, 25.11.2016         Wetter: 25 C ° ☀️

Tagesziel: Relaxen und ankommen in der alten Heimat

 

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Garten des Guesthauses überlegen wir, was wir heute so alles zu erledigen haben.

Zunächst steht ein Termin bei der Bank an, danach sind wir mit Louise verabredet. Wir haben uns bei ihr "eingemietet", zumindest hat sie erzählt, dass sie ihr Gästezimmer als Air BnB vermieten möchte. Also werden wir das mal nutzen und hier die restlichen Tage verbringen.

Ich freue mich, sie wiederzusehen. Wir packen unsere Koffer aus und richten uns erst einmal ein. Dann verziehen wir uns mit einem Kaffee auf die Terrasse, nicht ohne vorher eine Hausführung mit Louise gemacht zu haben. Schließlich hat sie dieses Haus hier neu gekauft.

Danach geht es nach Gordons Bay, einem meiner Lieblingsorte hier in der Region um Kapstadt.

Um 15.00 Uhrmachen wir uns auf den Weg in die Mall. Irgendwie hat diese Mall was. Gefällt mir immer wieder. Nicht zu groß und nicht zu klein und es gibt für jeden etwas. Für das Abendessen sind wir dann mit Ammarentia und Casey verabredet.

Und wo? Gar keine Frage: Ocean Basket natürlich. Ocean Basket kann nie verkehrt sein. 😋

Somerset West / Strand


Somerset West - rund 50 Kilometer östlich von Kapstadt - ist ein beliebtes Wohngebiet, insbesondere für Deutsche. Hier am Fuße des Helderbergs lebt man ruhiger, entfernt vom Trubel der Großstadt, am Rande der herrlichen Winelands und nah zum warmen, badefreundlichen Indischen Ozean.

Der Badeort "Die Strand" mit seinem endlosen, breiten und feinsandigen Strand liegt nur 10 Kilometer von Somerset West entfernt. Bereits um 1800 gab es hier eine Siedlung von aus Kapstadt geflüchteten Malay Sklaven. Sie waren Moslems und errichteten auch eine Moschee, die heute noch steht. Der Fischfang bildete die Lebensgrundlage. Die Apartheid machte der Siedlung 1970 ein Ende. Die Menschen wurden zwangsweise umgesiedelt, um Platz für ein weißes Seebad zu schaffen. Einige Jahre später entstanden dann die riesigen Apartment Hochhäuser, besonders begehrt bei Pensionären aus dem Großraum Johannesburg.


Wenige Kilometer nördlich von Somerset West liegt eines der schönsten Weingüter am Kap. Das Vergelegen Wine Estate wurde 1700 von Willem Adriaan van der Stel gegründet. Das kapholländische Herrenhaus ist von ausgedehnten englischen Gärten umgeben. Die chinesischen Kampferbäume am Vordereingang sind über 300 Jahre alt. Ihr Stamm ist mehrere Meter dick. Als älteste Bäume in Südafrika wurden sie zum Nationaldenkmal erklärt.

Ebenfalls einen Besuch wert ist das - ganz in der Nähe liegende - Helderberg Nature Reserve. Das Naturschutzgebiet gibt einen umfassenden Einblick in die faszinierende Kapflora (Fynbos) und lädt zu schönen Wanderungen ein.


Somerset-West ist besonders bei deutschen Auswanderern beliebt und verfügt mittlerweile über eine beträchtliche deutschsprachige Community. Die Vorzüge des Ortes liegen auf der Hand: Man ist weit  – jedoch nicht zu weit – vom Trubel Kapstadts entfernt und hat sowohl die grünen Winelands als auch vorzügliche Strände gleich vor der Haustür. Außerdem gibt es zahlreiche Golfplätze in umittelbarer Umgebung, manche haben Weltklasse Niveau wie der Erinvale Golf Course. Da wundert es nicht, daß viele gutsituierte Deutsche, Österreicher und Schweizer Somerset-West zur zweiten Heimat gewählt haben und viele Pensionäre hier ihren Ruhestand verbringen.


Strand
Das Seebad Strand liegt nur wenige Kilometer von Somerset West entfernt. Der Ort hat einen sehr flachen, seichten Strand, ideal für Kinder. Die Apartment-Hochhäuser sind nicht jedermanns Sache, jedoch bei den Afrikaners aus dem Großraum Johannesburg besonders beliebt.

Vergelegen Wine Estate
Auch Vergelegen liegt an der Lourensford Road. Das historische Weingut gehört heute zu Anglo American Farms Ltd. Gegen eine kleine Gebühr kann man den historischen Teil, das alte Herrenhaus mit den Kampferbäumen, die alte Bücherei und die Parkanlagen und Rosengärten besichtigen. Das Lady Phillips Restaurant ist von 10 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Man bekommt auch Picknick Pakete. Im Wine Tasting Centre kann man die renommierten Vergelegen Weine, u.a. Sauvignon Blanc und Chardonnay, verkosten. Tel 021-8471334. Fax 021-8471608.

Helderberg Nature Reserve
Das Helderberg Nature Reserve erreicht man über die Lourensford Road, die links von der Main Road in Somerset West abzweigt. Das wenig bekannte Naturschutzgebiet gibt - wie kaum ein anderes am Kap - einen guten Einblick in die Artenvielfalt der Fynbos Vegetation. Sogar die großen King Proteas, ansonsten nicht so leicht zu finden, wird man hier sehen. Die Wanderwege sind gut markiert. Man kann halbstündige Spaziergänge machen oder mehrstündige Wanderungen zur Disa Gorge. Am Eingang gibt es einen Picknick-Platz, ein Restaurant sowie ein Herbarium mit Informationszentrum und Shop. Tel: 021-8516982, Fax: 021-8528831.

Gordon's Bay & False Bay

Wieso ist Gordon`s Bay sehenswert?

Es ist ein kleiner Badeort am östlichen Ende der False Bay. An den Hängen finden sich Villen, die teils in die Berge gebaut sind und auf abenteuerlichen Stelzen stehen. Allerdings bläst hier ein ziemlicher Wind. Der Strand ist mehr Naturstrand, umgeben von felsigen Stein. Aber trotzdem sehr schön zum Laufen.

Wer mehr "rumliegen" möchte, der bevorzugt den weißsandigen Bikini Beach, der als besonders windgeschützt und badegeeignet gilt. Allerdings ist der in der Regel - zumindest an Wochenenden und Ferienzeiten - von den einheimischen Grossfamilien belagert. Hier wird Küche und Wohnzimmer dann komplett nach draussen verlegt.

 

Weiter Richtung Hafen. Hier kann man wunderbar Fische essen oder einfach ein bisschen Hafenatmosphäre "schnuppern". Mein Lieblingslokal ist "The thirsty Oyster" - noch urig und mit akzeptablen Preisen. Fragt sich allerdings wie lange noch.

Fährt man auf der Beach Road durch Gordon's Bay am Hafen vorbei, gelangt man auf eine der schönsten Küstenstraßen. Richtung Kleinmond und Hermanus windet sich die R44 an der atemberaubenden Steilküste entlang. Ich finde diesen Abschnitt zwischen Gordons Bay und Kleinmond wunderschön und für einen kleinen Ausflug - nicht nur Sonntags - ideal.

Kurz hinter der Steenbras River Brücke empfehle ich unbedingt anzuhalten und bis runter zu den Felsen zu laufen. Besser noch auf die Felsen hochzukrabbeln und den sagenhaften Blick zu geniessen. Bei schlechterem Wetter sind die Wellen bis zu 12 m hoch und besonders beeindruckend. In der Walsaison sind hier auch öfter Wale zu beobachten. Hinter der Steenbras Mündung beginnt Kogelbaai, einer der schönsten Strände am Kap mit besonders guten Surfmöglichkeiten. Ein Picknickplatz mit schattigen Bäumen sowie ein Camping Resort laden zu einem Zwischenstopp ein. (Anmerkung: Baustelle im März 2018).

Oder man fährt gleich weiter Richtung Kleinmond.

 

Aber auch Gordons Bay alleine ist ein Besuch wert. An der Beachfront Promenade reihen sich Fischrestaurants, Cafés, der bekannte Eisladen mit Softeis und danebem Bücherladen und ein kurioser Souvenir-Muschelladen. In beide Läden sollte man unbedingt mal reingehen...

Wer Lust hat Boot zu fahren oder eine Hochsee-Angeltour zu machen, der ist im Yachthafen richtig. Hier sind auch ein paar urige Kneipen, die Sonntags oftmals Live-Music anbieten.

 

Hinter Gordon's Bay steigt die N2 steil an und führt zum 403 m hohen Sir Lowry's Pass hinauf. Der Pass, der über die Hottentots Holland Berge führt, wurde 1838 eröffnet. Er hatte eine besondere Bedeutung für die Besiedlung der Overberg Region. Einen besonders schönen Blick hat man von der Passhöhe auf die False Bay. Ebenfalls bietet sich ein super Ausblick von der Wasserstation.

Reisekosten gefahrene Kilometer
Ocean Basket 200 R

Start:   3.066  km

 

Kosten: 1000 R Unterkunft privat
 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0