Tag 14 Somerset West - Kapstadt


Kapstadt - Mother City

Somerset West, 27.11.2016       Wetter: 25 C ° ☀️

Tagesziel:  ca 100 km

Waterfront, Ausstellung, Sundowner in Camps Bay & Open House ;)

 

Was macht Herr Erdmann wenn er nach Cape Town kommt?  Klar, er steuert an der Waterfront an der Alfred Mall das Café an, von dem aus man den wechselnden Musikern bei ihrer Aufführung zusehen kann. Ein idealer Platz, nach einem Bummel durch die vielen Geschäfte und entlang der Waterfront.

Und wir waren ja eine Weile nicht hier, deshalb gibt es natürlich auch jede Menge zu erkunden. Insbesondere natürlich ein Bummel durch den Food Market. Hier ist alles bunt und natürlich auch lecker! Muss man probieren. Leider kann man sich nur schwer für eine Sache entscheiden, am liebsten würde ich alles nehmen...

 

Habe ich aber Gott sei Dank nicht getan. Vielleicht wäre es mir alles wieder hoch gekommen - aber der Reihe nach.

Auf dem Weg sehe ich ein Plakat mit dem Hinweis Ausstellung von Gunther von Hagens "Körperwelten". Habe ich in Deutschland nie geschafft, mir das anzusehen. Ob wir es hier einmal wagen? Irgendwie traue ich mich nicht.

Wohl keine deutsche Ausstellung hat in den letzten Jahren soviel Aufmerksamkeit erregt wie "Körperwelten" von
Gunther von Hagen.

Am Eingang frage ich den Security Mann, ob ich einmal einen Blick auf ein Exponat werfen darf. "Eigentlich nicht". Aber nachdem wir uns eine Weile unterhalten haben, erlaubt er es doch. Er gibt sogar ein paar Erklärungen dazu.

Natürlich schaue ich mir nicht die ganze Ausstellung an, aber ein paar Blicke auf andere Exponate werfe ich dann doch.

Das langt auch. Interessant, aber die Vorstellung dahinter, wie ein Exponat hergestellt wird, lässt mir doch einen kleinen Schauer über den Rücken laufen. Schliesslich handelt es sich um echte Menschen, die nach ihrem Tod zu Plastinaten wurden. Einerseits makaber, andererseits auch sehr interessant.

 

Bevor es zurück geht nach Somerset, darf natürlich ein kleiner Umweg nach Camps Bay nicht fehlen. Das gehört einfach dazu. Den Schönen und Reichen auf der Promenade zuschauen und dabei einen leckeren Cocktail schlürfen. Einfach klasse!

🏠 Privat - Somerset West / Empfehlung Amberley Sleep & Travel, http://amberley.de/
GPS 34°5‘27″ S, 18°50’ 42″ E
 
Reisekosten gefahrene Kilometer

Café & Snacks 120 R

Sundowner        120 R

Parken                15 R

Souvenir Deko  200 R  

TKM: ca. 150 km
   

Camps Bay

 

Wer gesehen werden will, muss einfach hierher. Hier treffen sich alle. Schöne, Reiche und die, die meinen, zu einer Gruppe zu gehören. Und natürlich die, die denen dabei zuschauen wollen. Schliesslich gehört Camps Bay zu den beliebtesten und teuersten Stadtteilen von Kapstadt. Camps Bay ist einfach "in".
Majestätisch die "Zwölf Apostel"  (Bergkette) im Hintergrund und gegenüber der Beach Road natürlich der Beach. Hier tummeln sich nicht nur wunderschöne Mädels, sondern auch viele Fotografen, die hier ein Fotoshooting für irgendein Magazin machen. Allerdings ist das Wasser ziemlich kalt. Besonders an den Wochenenden und zu Ferienzeiten ist der weisse feinsandige Strand vollgepackt mit allen, die jung und hip sind. Camps Bay hat ein ausgeprägtes "Beach Life". 
Und natürlich jede Menge exclusive Hotels und Beach Bars. Die Uferpromenade von Camps Bay ist gesäumt von Cafés, Bistros, Discos und Restaurants. Mediterrane Küche, Meeresfrüchte und Sushi sind schwer angesagt. Ein Sundowner zu nehmen und den vorbeiflanierenden Menschen zuzusehen, die oft in besonders exclusiven Autos sitzen, ist schon super! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0