Tulbagh Farmstay

Unsere Familie - die richtige Mischung aus Chaos und Liebe   Unbekannter Verfasser


Familien Wochenende

Wer denkt, dass ein Urlaub in Südafrika nur aus Strand und Safari Touren besteht, der kennt uns nicht...

Nicht umsonst nennt mich Herr Erdmann "Explorer Lady". Deshalb geht es dorthin, wo normalerweise keine oder wenig Touristen hinkommen - auf eine Farm.

Los geht's

Planung über Route R44 Stellenbosch - N1 Paarl - Wellington - Tulbagh  110 km / 1,5 Std. lt. Maps

Ähnlich lang gibt es eine alternative Route über die R304, R302 und die R46 - die in 135 km und 1,75 Std. auch zum Ziel führt. Wir entschließen uns für die Erste.

Ribeek Kasteel

Somerset West - Riebeek Kasteel - Tulbagh  11.12.2020     Wetter: 25 C ° ☀️

Die schnellste Route führt uns von Somerset West - unserem Ausgangspunkt - über die R44 nach Stellenbosch und über die N1 weiter Richtung Paarl - Wellington - Hermon - mit einem Abstecher über Riebeeck Kasteel zu unserem Ziel, auf eine Farm bei Tulbagh.

Wenn man "Besuch" hat - auch wenn es der eigene Sohn ist, der selbst in Südafrika gelebt hat - dann will man in erster Linie viel gemeinsame Zeit verbringen und es soll natürlich auch  viel gemeinsam erlebt werden, an das man noch lange zurückdenken kann. Am Besten - positiv 😄

Daher plane ich mal wieder eine Tour - und diesmal soll es auf eine Farm gehen - nicht allzu weit von Zuhause entfernt und mit vielen Aktivitäten (die laut Internet angeboten werden). Weiterhin geplant ein kleiner Abstecher auf dem Weg - nach Riebeek Kasteel, einem der ältesten und touristisch bemerkenswertesten Städtchen Südafrikas.

Ein Ort, der anmutet, als wäre man in der Vergangenheit gelandet.

Eine breite Dorfstraße, rechts und links ein paar hübsche, bemerkenswerte Geschäfte und kleine Restaurants, ein Supermarkt und Kunst, die einem auf Schritt und Tritt begegnet. Egal, ob in einer privaten Ausstellung in einer Scheune, einer Galerie, auf der Straße oder durch kunstvoll verzierte Eingänge zu den Geschäften.

Ebenfalls auf der Hauptstraße ein besonders schönes Antiquitätengeschäft, das unbedingt einen Besuch lohnt, auch wenn man nichts kaufen will, (!) was zugegebenermaßen schwer fällt.

Und natürlich gibt es auch Weinfarmen in der Nähe und kleine Weinhandlungen, die Wein-Verkostungen anbieten.

Besonders hervorzuheben ist das alte "The Royal Hotel",  im 19. Jahrhundert im Kolonialstil erbaut und wirklich königlich anmutend. Ein Hotel, das man unbedingt gesehen haben muss. Schon alleine der Aufgang mit der breiten Treppe, der Hotelhalle mit dem Kamin und nicht zu vergessen, die alte Hotel-Bar im englischen Stil, die einen zurückversetzt in Filme anno dazumal.

Man sollte auch durch die Hotelhalle gehen in Richtung Garten und Zimmer, denn dort erwartet einen nicht nur eine schöne Gartenlandschaft mit super Blick, sondern auch eine überdachte Terrasse mit einer alten Couch-Sitzgruppe, die zum Verweilen und einem Café oder besser zu einem Drink einlädt.

Da das Hotel auch als Filmkulisse dient, kann man sich für eine Weile fühlen, wie in einem alten Hollywood-Film.

Alles ausgestorben ...

Was wir nicht bedacht haben, dass Coronabedingt viele Hotels & BnB aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen geschlossen sind und kaum Touristen unterwegs sind.

Die Einheimischen treffen sich eher privat mit Familie und Freunden, abseits des Touristengeschehens.

Und somit landen wir zwar in der wunderschönen Stadt Riebeek Kasteel, (die ich seinerzeit zu einem meiner Lieblingsorte erkoren hatte, wegen der besonders schönen Atmosphäre) aber wir kommen uns gerade vor, als seien wir in einer Geisterstadt. Alles tot! Mausetot!

Das Royal Hotel hat zwar geöffnet und wir werfen einen Blick hinein, aber nirgends Gäste zu sehen. Ebenso in den Restaurants und Cafés rundum. Auf den Straßen keine Menschen und selbst im Supermarkt begegnen uns nur vereinzelt ein paar Leute. Was für ein Unterschied zum quirligen Leben, das hier noch vor ein paar Monaten geherrscht hat.

Die Farm

Da uns der Abstecher ins alte Städtchen Riebeek Kasteel dieses Mal so enttäuscht hat, fahren wir jetzt auf eine Farm, die 4* Luxus mit Wellness und Restaurant bietet. Zumindest theoretisch...

Wir sind auch hier die "einzigen" Gäste!  Restaurant und Shop geschlossen und Wellness gibt's gar nicht. War mal ...

 

Den Nachmittag verbringen wir daher mit Relaxen im Garten und einem Spaziergang mit Lilly über die Farm. Vorbei an Ziegen und vielen Pferden. Mein Sohn schwimmt eine Runde im Pool, der aus der Hälfte eines alten Wasser- behälters besteht. Also viel Natur und "Nichts" - genauso wie wir es doch haben wollten, oder?

Man muss dazu sagen, dass die neuen Betreiber des Guesthouses - zwei Männer - einen exzellenten Geschmack haben und dies bereits im Frühstücksraum mit Bar und Lounge umgesetzt haben.Weitere Umbauarbeiten sollen folgen. Die beiden sind supernett und informieren uns, dass sie für Freunde heute Abend einen Pizza-Abend mit selbstgemachter Pizza veranstalten. Wenn wir möchten, können wir auch eine Pizza bekommen. Dieses Angebot nehmen wir gerne an und reservieren gleich einen Tisch.

Die Pizza (Auswahl zwischen Käse oder Salami mit Käse) entpuppt sich als die beste Pizza, die wir jemals gegessen haben. Wir haben uns für beide Sorten entschieden und die Männer bestellen sich noch eine weitere Pizza, die sie sich teilen. Wie sich dann im Gespräch herausstellt, ist einer die Betreiber ein leidenschaftlicher Pizzabäcker und zudem stellt er den Käse selbst her, da er Ziegen hält. Der Käse ist also zum Teil aus Ziegenkäse und Gouda. Echt der Hammer!

Die Männer, insbesondere mein Sohn, sind so begeistert, dass alleine die Pizza und der Abend unter freiem Himmel  mit kleinen Lichtchen und Kerzen auf den Tischen, zu einer super Stimmung beiträgt. Bier und Cocktails tun ihr übriges. Tolle Atmosphäre und netter Abend.

Besonders die Hunde der Farm weichen meinem Sohn nicht mehr von der Seite und machen es sich auf der Bank neben ihm gemütlich und legen den Kopf in seinen Schoß. Als er ins Zimmer geht, trotten die Hunde mit 🐶und verbringen die Nacht in seinem Zimmer, worüber er sich richtig freut. Er hat sozusagen seine eigene Security. ☺️

Traktor Ride in die Berge

Somerset West - Riebeek Kasteel - Tulbagh  11.12.2020     Wetter: 25 C ° ☀️

Heute ein bisschen Action und Natur ...

Der Betreiber erwartet uns nicht nur mit einem super schönen gedeckten Tisch, sondern auch mit einem selbst gemachten Müsli, Rührei und einer kleinen Käse- & Wurstauswahl und Joghurt.

Man fühlt sich, wie Zuhause bei Freunden. Die Katze, die es sich auf dem Tisch ebenfalls gemütlich macht, unterstreicht dieses Gefühl.

 

Nach dem Frühstück geht`s auf Erkundungstour.
Für heute habe ich auf einer Wein Farm eine Traktor Tour gebucht. Durch die Weinberge geht es hinauf in über den Oudekloof-Pass. Wir versammeln uns auf der Farm, besteigen den Anhänger des Traktors, auf dem fünf Bankreihen für je ca. 5-6 Personen angebracht sind. Mein Sohn nimmt die Einladung des Farmers gerne an und sitzt vorne

auf dem Traktor. Damit hat er zumindest die beste Aussicht.

Würde ich auch gerne tun, aber das gestaltet sich als etwas schwierig, da Lilly - unser Hund - mal wieder ein kleiner Schisser ist und das "P" wie Panik in ihren Augen zu sehen ist. Erstens wegen des sonderlichen Gefährtes das ihr nicht geheuer ist und zweitens wegen der vielen Leuten, was sie überhaupt nicht mag. Also versucht sie, dieses wackelige Gefährt sofort wieder zu verlassen und zu flüchten. Herr Erdmann nimmt sie fest an der Leine und ich halte sie auf dem Schoss, damit sie nicht entwischt. Wer weiß, wohin sie sonst in den Bergen hinrennt und Lilly - ausgestattet mit Windhund Blut - kriegt niemand eingefangen.

Nach den ersten Stopps mit etwas Auslauf, gewinnt Lilly an Sicherheit und steigt freiwillig wieder auf den Anhänger.

Wir fahren im Schneckentempo durch die Berge und haben Zeit, die Landschaft zu genießen. Hierher kommt man nicht mit dem Auto! Also entweder die Berge hochkraxeln oder wie wir, gemütlich kutschieren lassen.

Oben angekommen genießen wir einen atemberaubenden Ausblick über die gesamte Region des Tulbagh Tales und des Swartlandes. Dieser Blick ist unbezahlbar. Nachdem wir jede Menge Erinnerungsfotos geschossen haben, die Botanik 🌱 und insbesondere die verschiedenen Fynbos- und Protea-Arten bewundert und erkundet haben, genießen wir ein unerwartetes Picknick mit frischen Aprikosen vom eigenen Hof und frisch gepresstem Saft sowie Kaffee und Kuchen. Dann geht die Fahrt zurück über eine andere, nicht minder schöne Strecke.

Zum Schluss landen wir auf der Farm des Traktor-Besitzers, die ebenfalls Gästezimmer anbietet und man bietet uns nochmals Getränke an, die wir beim Sonnenuntergang genießen. Es war ein wirklich schöner Ausflug! Empfehlenswert! Abends soll es sogar noch schöner und sehr romantisch sein... Wir merken es uns für das nächste Mal. Wir kommen bestimmt wieder.

Nachdem es langsam dunkel wird, treten wir den Weg zurück zur Farm an. Wie bereits gestern schon mitgeteilt, ist das Restaurant geschlossen und ein kleiner Shop, ist auch nicht in der Nähe.

Da wir aus unserem letzten Farmaufenthalt gelernt haben (dort hatte man damals vergessen unsere Fleisch-Bestellung plus Beilagen für das Abendessen zum Grillen zu besorgen) habe ich zumindest so weit vorgesorgt und ein paar Dinge zum Grillen eingepackt. Aber nur das "Nötigste" - und das ist leider nicht allzu viel. Weder Beilagen noch Salate, das wollte ich vor Ort kaufen. Zumindest haben wir ein paar Steaks, die wir auf den Grill werfen können.

Der Inhaber bietet an, dass er kurz vorbeikommt und wir Getränke bei ihm kaufen können. Er gibt uns auch Holzkohle, denn ansonsten nutzt uns auch unser Fleischvorrat herzlich wenig. (All diejenigen, die jetzt sagen, dass man das zumindest dabeihat, denen sei gesagt, dass im Internet darauf hingewiesen wurde, dass es Grillmöglichkeiten gibt und man alles vor Ort auf der Farm kaufen kann)

 

Somit haben wenigstens die Männer "was Anständiges zwischen den Zähnen" und sind einigermaßen zufrieden.Abends gesellt sich dann noch ein einzelner junger Mann zu uns, der kurzfristig eingecheckt hat und froh ist, dass er noch mit Jemandem reden kann und so vergeht die Nacht für die "Jungen" und die "Alten" verziehen sich zum "Schönheitsschlaf". Wat mutt, dat mutt" 😉

 

Am nächsten Tag treten wir den Heimweg an und beschließen wiederzukommen, wenn alle Umbauarbeiten abgeschlossen sind und hoffentlich wieder ein normaler Betrieb herrscht.

🏠 Essere Lodge, erf 110 Tulbaghweg, Tulbagh, 6820, Südafrika  Telefon: +27 71 340 9357
Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Reiseplanung:

Südafrika Reiseführer - gute Straßenkarten, die auch kleinste Orte zeigt!

Südafrikanische Handykarte (für den Notfall)

Taschenlampe

Bargeld und Kreditkarte