Wellness Trip

Das Reisen führt uns zu uns selbst zurück.  Albert Camus


Kultur & Wellness

Hin und wieder muss es einfach mal heißen: Jetzt bin ich dran und kümmere mich um nichts anderes als nur um mich selbst! Schließlich fordert der Alltag schon genug von uns – und als Ausgleich haben wir verdient, uns aktiv um unsere Gesundheit, Fitness und Entspannung zu kümmern. Deshalb lautet das Motto unseres Mädel-Trips "Seele baumeln lassen".

Wobei die "Mädels" diesmal schon etwas mehr "Jahre" an Erfahrung mitbringen. Der Kurztrip ist ein Geschenk an meine Tante und meine Cousine ist ebenfalls dafür zu begeistern, sodass wir die Reise zu dritt starten.

 

Kassel, 18.7.2019

Nur nicht hetzen - deshalb fahren wir auch erst um 10.00 Uhr los. Mit drei Frauen plus Hund geht's im Mini los. Also "Beine einziehen". Für 2 Tage braucht man auch nicht viel Gepäck und alles was wir für unseren Wellness-Tag benötigen, bekommen wir im Hotel. Gegen 12.00 Uhr treffen wir ein. Herr Erdmann erwartet uns schon. Er kann uns nicht begleiten, aber leistet uns auf einen Kaffee Gesellschaft. Nach dem Kaffee schnell das Gepäck aufs Zimmer. Dort steht für uns schon eine Tasche mit Bademantel, Handtücher und Saunatuch bereit. Aber die brauchen wir erst morgen, denn heute steht Sightseeing und Bummeln auf dem Programm.

Erstes Ziel Bergpark Wilhelmshöhe - Herkules. Vom Parkplatz direkt am Schlosshotel sind es ca. 1 Stunde Wanderung hinauf zum Herkules. Dazu kommen die vielen Stufen vom Auffangbecken der Wasserspiele bis hinauf zur Statue. Diesen Kraftakt wollen wir meiner Tante nicht zumuten, sondern direkt zum Parkplatz am Herkules fahren. Allerdings leichter gesagt als getan. Die Straße ist gesperrt. Nach dem dritten Anlauf finden wir dann den Weg, der uns über einen kleinen Umweg doch direkt ans Ziel bringt.

Das Baugerüst, das im letzten Jahr noch den Herkules umhüllt hat, ist weg. Wir haben freie Sicht - zunächst auf die Rückseite und einen knackigen Po des griechischen Halbgottes, der als Wahrzeichen der Stadt Kassel gilt und mittlerweile auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO steht. Danach werden wir mit einem Blick über die Stadt und das Schloss belohnt.

Zur Gesamtanlage in diesem wirklich wunderschönen Bergpark gehören eine 250 Meter lange, abwärts führende Steinkonstruktion, die kaskadenartig das Wasser Treppabwärts führt und am Ende im Neptunbecken endet. Pro Wasserspiel überwinden etwa 350.000 Liter Wasser diese gigantische Treppen-Anlage. Leider finden die Wasserspiele nur mittwochs und sonntags statt. Dafür haben wir das Glück, dass wir nicht von hunderten Touristen umlagert werden.

Während meine Tante am Herkules wartet, gehen wir zumindest zum ersten Wasserbecken hinab und machen natürlich viele Fotos. Obwohl wir nur ein paar Treppen hinabgestiegen sind, bringen die uns beim Aufstieg ganz schön aus der Puste bzw. gehen in die Beine.

Nächster Stopp am Schloss mit einem kleinen Spaziergang durch den wunderschön angelegten Park mit vielen Blumenbeeten und hohen Bäumen. Vor dem Gewächshaus werden wir Zeuge eines professionellen Fotoshootings. Also wir sehen, wir haben die richtige Location für unsere Fotos ausgewählt.

Weiter geht's ...

Nächstes Ziel ist die Innenstadt von Kassel. Kein besonderes Ziel vor Augen - einfach nur treiben lassen. Schaufenster anschauen, in kleinen Geschäften stöbern und dann irgendwo einen Kaffee trinken. Aus dem Kaffee wird dann ein Eis am Ständeplatz. Leider wird gerade die Straße erneuert und Lärm und Asphalt-Geruch trüben ein wenig das Vergnügen. Egal, wir bleiben trotzdem und genießen die Sonne und unseren Eisbecher. Wir haben wirklich ein Traumwetter. Schließlich habe ich ja auch "Sonnenschein" für diesen Ausflug gebucht ...

Ausreichend gestärkt, sind wir fit für einen kleinen Einkaufsbummel und finden auch noch was Schönes. Dann wird es auch langsam Zeit weiter zu fahren.

Der nächste Programmpunkt des Tages heißt "Königsalm". Unweit gelegen vom Sensenstein, mit Blick auf den kleinen Ort Nieste, liegt die Königsalm. Ein Stück Bayern mitten in Nordhessen. Bis zu 400 Personen finden hier Platz in den Hütten und im Biergarten. Gott sei Dank ist jedoch weder Wochenende noch Feiertag, sodass wir im Biergarten einen freien Tisch finden.

Leider fängt es an zu tröpfeln und die Bedienung fängt an, Tische abzuräumen und uns darauf hinzuweisen, dass es hier gleich ordentlich regnen wird. Also verziehen wir uns brav ins Innere der Alm und sind hier die einzigen Gäste. Wir bestellen Bayerische Schmankerl und dazu ein großes Radler. Prost! Das Essen schmeckt klasse und ist der krönende Abschluss unseres ersten Ausflug-Tages. Zurück im Hotel lassen wir den Abend mit einem Prosecco ausklingen.

Wellness

Kassel, 19.7.2019

Heute steht der Tag ganz im Zeichen von Wellness. Aber vorher genießen wir auf der Terrasse ausgiebig unser Frühstück. Danach starten wir in den Relax-Modus. Es muss nicht immer volle Power sein. Manchmal bewirken Ruhe und Entspannung Wunder. Der Wellness-Bereich im BLU lädt ein, die Seele baumeln zu lassen. Und eins ist hier sicher: Stress und Hektik müssen heute draußen bleiben!

Wer sein Leben wirklich genießen möchte, braucht Oasen der Ruhe. Momente, in denen nichts zählt außer man selbst. Augenblicke, in denen die Gedanken auf ihre eigenen Reisen gehen dürfen, während man selbst Kraft tankt für die Herausforderungen, die in naher und ferner Zukunft warten.

Der Wellness-, Aqua- und Spa-Bereich im BLU ist genau für diese Momente gemacht. Hier bleiben Stress und Hektik vor der Tür und man betritt eine Welt, in der sich alles nur um einen selbst dreht.

 

Aber zunächst drehen wir uns einmal um uns selbst. Wir starten gleich mit Aquagymnastik, da gerade ein Kurs anfängt. 45 Minuten Fitness im Wasser. Gelenkschonende Gymnastik und ein effizientes Bewegungstraining. Das mag ich!

Nach dem "anstrengenden" Fitnessprogramm ist jetzt "ausruhen" angesagt. Wir genießen die Ruhe im Relax-Bereich und probieren einen Fitnesstrink, der umsonst angeboten wird. Ich entscheide mich für Kaktus-Feige. Sieht giftig-grün aus, ist aber lecker.

 

Danach steht ein Aufguss in der Lappland-Sauna an. Die Saunameisterin macht einen Aufguss mit Minze und mit Pfeffer. Nicht mit Pfefferminz ;). Dazu kreist sie mit einem großen Saunatuch und wedelt anschließend mit einem großen Fächer jedem heiße Luft zu. Nach 10 Minuten wird es allen zu warm und die Sauna wieder leer. Jetzt heißt es ab ins kalte Nass.

Das Außenschwimmbecken ist richtig toll und hat sogar 3 Massage-Sprudel-Liegen. Allerdings ist hier absoluter FKK Bereich und Badeanzug nicht erlaubt, weshalb meine Tante lieber die gemütlichen Tagesbetten vorzieht.

Wir probieren noch die Finnische Sauna, bleiben dann aber im rustikal-urigen "Wohnzimmer", der Entspannungsecke vor der Sauna hängen, bevor wir zum Abschluss in die Sea-Climate-Sauna gehen. Mit Blick auf die Dünen sollen hier die Atemwege frei und die Haut schön werden. Kleines Problem, wir müssen die Klappe halten. Da mir die Wärme der Sauna fehlt und sich bei mir kein positives Küstenfeeling einstellt, überlassen wir die Sauna dem Herrn für sich alleine und beenden unseren Wellness-Tag.

Immerhin ist es schon 19.30 Uhr und wir wollen ja noch zum Abendessen gehen.

 

Beim Italiener im Hotel hat Herr Erdmann ein Tisch für uns reserviert und stößt mit uns auf unseren Ausflug an. Mit verschiedenen Nudelgerichten, Schnitzel und Radler lassen wir den heutigen Tag ausklingen. Morgen nach dem Frühstück geht es zurück nach Hause.

🏠 Montana Hotel, Ellenberger Str. 12, 34302 Guxhagen. Tel.: +49 5665 94650
       Fitness - Wellness - Spa,  www.blu-guxhagen.de

Wer mehr Infos über Kassel haben möchte, findet weitere Infos unter Städtereisen - Kassel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0