Rügen / Tag 4


Göhren - Putbus

Göhren - Putbus,  04.06.2018      Wetter: 29 C ° ☀️

 

Bereits um 8.00 Uhr - wieder mal zu unchristlicher Zeit - beginnt unser Aqua-Fitness. Heute mit einem jungen Trainer, Anfang Zwanzig. Also hoffen wir auf fetzige Musik mit viel Spaß und Power. Spaß haben wir jede Menge - aber nur wegen der "bissigen Kommentare" über den Trainer. Eigentlich kann er einem wirklich leidtun, dass er auf die Leute losgelassen wird ohne jegliche Erfahrung und scheinbar auch ohne Ausbildung. Dazu ist er noch extrem unsportlich. Nicht die besten Voraussetzungen ein Fitness-Seminar zu leiten.

Zunächst lässt er uns geschlagene 30 Minuten ohne stopp im Kreis gehen, mal vorwärts und mal rückwärts. Die restlichen 15 Minuten hat er noch eine Poolnudel dazu genommen. Aber weiter im Kreis. Selbst der knapp 80-jährigen Dame ist es zu langweilig... Anschließend ca. 7 Minuten Stretching und knapp 10 Minuten vor Ende des Kurses hat er sich "aus dem Staub" gemacht. Sein Blick ging ständig zur Uhr, in der Hoffnung bald erlöst zu sein.
Böse, dass er ohne Background ins kalte Wasser geworfen wird. Der arme Junge hat vermutlich ein Trauma fürs Leben.

Nach Aqua-Fitness geht es zum Frühstück. Eigentlich wollten wir danach los und den Kurs "schwänzen". Gut, dass wir das nicht gemacht haben. Alle haben ihre Teilnahme (für die KV-Zuzahlung) auf einer Liste unterzeichnet.

Aber auch die Entspannung war ok. Heute mit Klangschalen und Igelball-Massage, danach Entspannung nach Jacobsen. Nach dem Fitnesskurs heute haben wir die erforderlichen 80% erreicht und die Krankenversicherung zahlt den Zuschuss ;). Deshalb können wir jetzt getrost nach Putbus fahren und uns den Circus ansehen.

 

Aber ob man das als spektakulär bezeichnen kann, das einen Besuch lohnt? Eher nicht. Dafür ist die Kirche St. Marien in Bergen aussergewöhnlich. Sowohl in den Farben (Ocker- Orange und Brauntöne) als auch in der Art der Bemalung.Unter dem rügischen Fürsten Jaromar I. begann der Bau um 1180 und wurde1193 als Klosterkircher für die Benediktiner Nonnen geweiht. 1380 wurde sie zugleich Pfarrkirche. Teils im gotischen Stil erbaut (14. Jahrhundert) und ergänzt durch Kanzel, Altar und Kronleuchter im barocken Stil (17. Jahrhundert).Äältestes Ausstattungsstück ist ein romanischer Kelch von 1250 sowie das Taufbecken aus dem 14. Jahrhundert. Die bereits erwähnenswerte Art und Totalausmalung der Kirche mit romanischen Wandmalereien sind das einzige Beispiel in Norddeutschland.
Nachdem wir massenhaft Fotos geschossen haben bummeln wir weiter die Bahnhofstraße auf und ab sowie der Dammstraße (?) - laut Rückfrage bei der Tourist-Info ist genau hier das "Zentrum". Naja! Wir haken Bergen als Punkt auf unserer To-Do-Liste ab und fahren zurück. Zwischenstopp in Lanken-Granitz und Besichtigung der etwa 4500 Jahre alten Hünengräber. Riesige Findlinge, die aufeinandergestapelt wurden.

 

Zurück im Hotel genießen wir die Sonne auf der Schaukelliege im Garten, bevor wir noch einen Saunagang vor dem Abendbuffet planen. In der Sauna waren wir - aber erst nach dem Essen :). Dampfbad, Sauna & relaxen, dann war Schluss und Schlafen angesagt. Lisa hat mächtig Husten und mich hat es auch erwischt!

 🏠 Akzent Waldhotel Göhren,  18586 Ostseebad Göhren • Waldstraße 7      Tel. 038308 50500
www.waldhotelgoehren.de
Reisekosten: 
gefahrene Kilometer

Tee/Suppe 5,- €

Parken    5,50 €

Apothek. 9,94 €

Start:  15308 km

Ende: 15368 km

TK            60 km

   
0 Kommentare