Sightseeing-Tour

Bettys Bay

Tag 11

3.4.2016, Wetter: sonnig und warm

 

Für Besucher, die zum ersten Mal nach Südafrika kommen, stehen in paar Dinge auf der To Do Liste die jeder machen möchte. Und als guter Gastgeber, versucht man diese Liste dann auch abzuarbeiten.

Heute steht auf der Liste ¨Pinguine¨ in Bettys Bay.

Wenn wir etwas früher losgefahren wären, wäre evtl. Sogar Hermanus machbar gewesen, aber ich will mich nicht allzu sehr stressen. Bin schliesslich nicht Reiseleiter einer Gruppe, sondern zum Spass hier. Und der Spass beginnt in Rooi Els -

in der Kneipe mit einem Kaffee und einem Burger. Um uns herum nur Biker. Scheinbar der Startpunkt für eine perfekte Biker-Tour. Für uns der Start entlang der Küste.

 

Einige Fotostops, dann sind wir in Bettys Bay. Hierher fahren die, die wissen, dass schon vor Jahren 2 Pinguin-Kolonien von Simonstown "ausgewandert¨ sind und jetzt ihr Domizil in Bettys Bay aufgeschlagen haben. Die Pinguine sind zwischen-zeitlich schon bis zum Hafenbecken gekommen und stehen zum Streicheln nah. Aber aufpassen! Die pieksen ganz ordentlich. Wer also nur ein paar Fotos machen möchte, der kann genügend Pinguine bereits vor dem Kassenhäuschen ablichten. Eigentlich lohnt der Boardwalk nicht wirklich. Es sind einfach nur mehr Tiere zu sehen und man kann sich auf Bänke setzen und den Pinguinen länger Zeit zuschauen.

Da aber Lisa gerne "alles" sehen möchten, zahlen wir den kleinen Obolus von 10R pP. und laufen die Stege entlang. Nachdem wir Pinguine in jeder Position abgelichtet haben, fahren wir mit einem kurzen stopp in Pringle Bay zurück.

 

Leider ist das Art Festival schon vorbei und deshalb nichts mehr los. Auf dem Rückweg bergab Richtung Rooi Els hat man einen wunderbaren Blick auf die Berge und das Meer. So kommen wir gut gelaunt und ganz entspannt in Gordons Bay an. Hier kehren wir in die Hafenkneipe "Thirsty Oyster" im Fischereihafen  ein und bestellen uns ein Savanna - eine fruchtige Mischung aus Bier und Cider - und kommen mit einem jungen Mann ins Gespräch, der gerade hierhergezogen ist. Anschliessend  fahren wir zum besten Eis Laden in Gordons Bay - hier gibt es Softeis und jede Menge anderer Eissorten mit allerlei bunter Verzierung. Der Laden ist alt, aber so bekannt, dass hier die Leute immer Schlange stehen.

Lange Zeit war dies überhaupt der einzige Eis Laden in der Region. Später hat noch eine Eisdiele in Stellenbosch aufgemacht und neuerdings gibt es sogar einen Eisladen in der Mall in Somerset West. Laut Lisa verlangen die allerdings 30R pro Kugel Eis.

Pünktlich um 18.00 Uhr treffen wir bei Ammarentia zum Haystax-Essen (Scheiterhaufen) ein. Das Essen ist genial - alle Zutaten werden auf den Tisch gestellt und dann ¨schaufelt¨ jeder so viel von jedem auf den Teller wie er mag. Als Basis Reis, darauf Nachos oder Chips, darauf Chili con Carne, darauf wiederum grünen Salat (Eisberg) und Tomaten-Gurken-Zwiebel Würfel und nicht vergessen: Plain Cheese.

Beim letzten Mal gab es auch noch Bananen - die haben allerdings dieses Mal gefehlt. Wie gesagt, das Ganze wird so lange geschichtet, bis eine Art Turmbau entsteht. Schmeckt superklasse! Ähnlich wie Nachos mit Chili con Carne - allerdings durch Reis und Salat schmeckt's irgendwie besser und mit Bananen bekommt das Ganze eine fruchtige Note.

Später ist auch noch Casey dazugekommen und wir hatten viel Spaß! Casey und Max sind zusammen ins College gegangen und haben alte Schulgeschichten ausgetauscht und Fotos angesehen. Gegen 22.00 h habe ich beide dann bei Norfried abgeliefert und bin dann auch müde ins Bett gefallen.

 

Kosten: Eintritt Pinguine 30,-R Café Roi Els Kneipe Gordons Bay 72,- R AB Ocean Basket Gordons Bay 210,- R AB

 

weiter mit Tag 12