Estland


Kultur & Geschichte

Estland ist der nördlichste der drei baltischen Staaten. Die Grenzen sind im Süden Lettland, im Osten Russland und die Ostsee grenzt im Norden und Westen an Estland. Durch das nur 80 Kilometer entfernte Helsinki über den Finnischen Meerbusen, bestehen gute Verbindungen zu Finnland. Durch die Geschichte auch zu Deutschland über die Deutsch-Balten. Seit 2004 ist Estland Mitglied in der EU und auch in der NATO.

Das 45.339 km² große Land hat heute etwa 1,8 Millionen Einwohner, also etwa soviel wie Hamburg. Die Hauptstadt Tallin ist die größte Stadt, die zweitgrößte Stadt ist Tartu.

 

Zunächst regiert durch die Dänen, zwischen dem 12. und 15. Jh. vom Deutschen Orden, dann von den Schweden und im 18. und 19. Jh. dann durch die Russen. Somit hat Estland eine lange Besiedlungsgeschichte, deren Kultur dadurch geprägt wurde. Insbesondere durch 800 Jahre deutsch-baltische Oberschicht wurden Kultur und Architektur geprägt. Die Kultur der

deutschen Hanse (Kaufleute) prägte Städte wie Tallinn, (das früher Reval hieß) ebenso wie das 280 Kilometer entfernte Riga. Später nahm Russland unter den Zaren eine dominante Rolle ein. Dennoch blieb der westliche Einfluss allein durch die deutschsprachige Universität bis 1870 erhalten. Durch den Zweiten Weltkrieg verlohr Estland sowohl Deutsche als auch schwedische Bürger und die Anteile der russischen Bevölkerung nahmen zu. Heute orientiert sich Estland stark an Finnland und ist stark westlich orientiert. Insbesondere zu deutschen, evangelischen Kirchen und Universitäten bestehen enge Kontakte.

Die Bevölkerung besteht heute zu ca. 70% Esten, zweit größte Gruppe sind die Russen mit ca. 25%, danach die Ukrainer mit 1,7 % und Weißrussen mit 1 % und die Finnen mit 0,6%. Alle anderen Nationen liegen unter 1%.

Tallinn, die Hauptstadt Estlands, war bis 1877 in zwei Städte geteilt. Historischer Ursprung der Stadt ist der Domberg. Der Bischof und die Ordensritter sowie nachfolgende Herrscher lebten hier, da sie von hier die Küste gut im Blick hatten. In der Unterstadt lebten Kaufmänner-, Handwerker- und Arbeiterfamilien. Auf dem Domberg befindet sich der Dom, eines der Wahrzeichen der Stadt.

Da der Hafen nicht weit von der Altstadt entfernt liegt, lässt sich die 430.000 Einwohner große Stadt am Besten zu Fuss erkunden. Viele bunte Häuser säumen die engen Gassen. Die mittelalterliche Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Gesehen haben muss man das Schwarzhäupterhaus (Versammlungsstätte der Hanse) die Alexander-Newskj-Kathedrale sowie die mittelalterliche Ringmauer um die Stadt. Im Zentrum der historischen Altstadt, die übrigens in den letzten Jahren liebevoll restauriert wurde, liegt das Rathaus auf dem Rathausplatz. Von hier kann man auf eine Plattform hinaufsteigen und hat einen super Blick auf die Stadt und die Ostsee. Das Rathaus zählt übrigens zu den ältesten gotischen Bauwerken des Baltikums. Die Ratsapotheke, älteste Apotheke der Welt, bereits 1422 erwähnt, ist ebenfalls einen Besuch wert.

Wer Lust und Zeit hat, besucht den Balti Jaam Markt hinter dem Bahnhof. Von Lebensmitteln über Haushaltswaren findet sich hier alles was man braucht. Erinnert ein Wenig an die Zeit der russischen Besatzung. Oder das "Hipster Paradise", wo sich Designer, Künstler und eine Gastro-Szene angesiedelt haben. Streetfood, Ateliers, sowie ein wöchentlicher Floh-Markt vervollständigen die Szene. Unbedingt vorbeischauen sollte man auch auf dem Fischmarkt Kalaturg.

Was muss man gesehen haben

Mittelalterflair, urwüchsige Natur kombiniert mit lebhaften Städten. Das macht Estlands Charme aus. Hier unsere Top 10 für die schönsten Reiseerlebnisse in Estland.

/www.schnieder-reisen.de/estland/sehenswuerdigkeiten/

 

Tallinn - mit seinen Sehenswürdigkeiten

Sumpf und Moor: Soomaa-Nationalpark

Halbinsel Käsmu im Lahemaa-Nationalpark

Insel Hiiumaa: Natur pur

Die Sommerhauptstadt Estlands: Pärnu

Die größte Insel: Saaremaa

Zwiebeldörfer am Wasser: Peipussee

Hanse und Universität: Tartu

Kloster Pühtitsa in Kuremäe

Mittelalterflair: Burg Rakvere (Wesenberg)

 

Essen und Trinken

Die Hälfte des Landes ist Wald, ein Drittel Ackerland. Daher ist es nicht verwunderlich, dass traditionelle Küche aus der heimischen Region angeboten wird. Zwischenzeitlich haben natürlich auch internationale Geschmacksrichtungen Einzug gehalten und werden gerne in einer Cross-Over-Küche miteinander kombiniert. Die Esten lieben Pilze und Beeren-Früchte, die mit Elch-, Reh-, Wildschwein- und sogar Bärenfleisch kombiniert werden. Und natürlich gibt es auch Fisch. Flunder, Renken, Barsch, und Sprotte oder auch gerne marinierter Aal. Käse und Milchprodukte stehen immer auf dem Speiseplan.

Die Küche ist geprägt von deutschen und russischen Einflüssen.

Klima

Das Klima Estlands ist mäßig warm im Sommer (auf nordeuropäischem Niveau ;) und kalt-frostig im Winter. In Tallinn liegt die Temperatur im Jahresmittel bei 4,5 C°. Im Hochsommer erreichen die Temperaturen im Durchschnitt 16,5 C°, im Winter

-6 C°. Die Küste bleibt dennoch meist eisfrei.

Währung

2011 wurde in Estland der Euro als offizielle Währung eingeführt. Allerdings hatte die Einführung des Euro in Estland zuletzt nur eine Zustimmung von 52 Prozent. Die meisten Esten sehen in der Aufgabe der estnischen Krone vor allem ein Stück weit den Verlust nationaler Identität. Ob sich das heute, 8 Jahre später, geändert hat?

Für uns bestehen jdurch den Euro somit keinerlei Probleme mit Fremdwährungskursen beim Einkauf.

Location

Anreise: Direkt-Flüge von Frankfurt, München, Düsseldorf und Berlin.  Flugzeit ca. 2,5 Stunden. Ab Berlin fliegt auch Air Baltic über Riga. Mit Zwischenstopp auch von weiteren Airports. Mit dem Taxi in die Innenstadt ca. 7,- €.

Mit Auto/Wohnmobil sind ca. 1830 km ab Hamburg zu bewältigen, Fahrtzeit etwa 20 Stunden. Einfacher ist die Anreise mit der Fähre. Von Travemünde  gehts nach Helsinki. Von dort gibt es verschiedene Fährverbindungen nach Tallinn. Gute Zug und Busverbindungen innerhalb des Landes. Oder weiter mit einem Mietwagen- oder -Mobil.

 *Mietwagen oder Wohnmobile von Deutschland buchen!*(Affiliate Link - wir erhalten eine kleine Provision, wenn Sie über diesen Link buchen).

 

 

Da Estland Mitglied in der EU und des Schengen-Visaraums ist, kann man aus den EU-Staaten visumfrei einreisen.  Achtung Zeitverschiebung beachten!

Weitere Reisetipps siehe   Die beliebtesten Ostseestädte 



Impressions

weiter nach

 

Dänemark    Schweden   Norwegen   Lettland   Litauen   Finnland (& Aland mit 6.500 Inseln)   Russland