China Tag 9 - Yangtze - Jingzhou - Wuhan

Gehst du zur Tür hinaus, frag nach dem Weg. Kommst Du in ein Dorf, frag nach den Sitten!

出门问路,入乡问俗


Ins Reich der Mitte

10. Mar 2017(Fr) Yangtze Kreuzfahrt – Jingzhou – Wuhan (Reisebus) (F M A)
Nach dem Frühstück verlassen Sie das Kreuzfahrtschiff in Jinzhou, die wichtige Kulturstadt auf dem Yangtze. Die Stadt befindet sich mitten im Südteil der Provinz Hubei, tief in der Ebene am Mittelllauf des Yangtze und dem HanFluss.

Exkursion: Jingzhou Stadtrundfahrt. Zum Abschluss fahren Sie mit einem Reisebus weiter nach Wuhan und werden zum Hotel transferiert.

Jinzhou / Wuhan

Nach dem Frühstück Check-Out 6.45 Uhr und Abfahrt der Busse um 7.15 Uhr. Die verordnete Medizin des Arztes gebe ich an der Rezeption zurück. 600,- Y für vier Pflaster und 2 kleine Fläschchen Tigerbalmöl ist doch etwas happig. Das kann doch nicht 100,- Euro kosten? Ich fühle mich verarscht und abgezockt. Ob es das nicht auch in einer anderen Apotheke gibt? Kirsten hat den Supereinfall und wir machen ein Foto von beidem. Ich bin wirklich hin- und her gerissen. Wenn`s vielleicht etwas Spezielles ist und wirklich hilft... Die Verpackung sieht eher weniger speziell aus. Wir werden unser Glück in einer Apotheke versuchen!

Zum Mittagessen treffen wir zum üblichen Touristen-Essen in Jinzhou ein. Das Mittagessen ist in Windeseile eingenommen.

Unser nächster Halt ist die Stadtmauer und Besichtigung. Sehr schön und die Details sicherlich sehenswert, aber spätestens in der ersten Etage angekommen, findet sich der obligatorische Souvenir-Shop.

Ich schenke mir die Besichtigung des Museums und der 200 Jahre alten Mumie. Ich ziehe es vor, lieber die "Menschen vor Ort" zu besichtigen und etwas vom "wahren Leben" hier mitzubekommen. Eine sehr gute Entscheidung!

Auch hier werde ich wegen der blonden Haare entweder direkt angesprochen, ob ich ein gemeinsames Handyfoto machen möchte, oder ich werde "heimlich" fotografiert. So muss sich ein "Star" fühlen. Ist aber eher unangenehm als toll.

 

Kirsten und ich schlendern auf eigene Faust durch die Straßen. Gleich in der ersten Apotheke werde ich fündig. Ich bezahle 32,-Y. Der Arzt an Bord verlangt das Zwanzigfache!!!!! Mit meiner "Wundermedizin" stecke ich den halben Bus an und alle strömen in die nächste Apotheke um ebenfalls die Pflaster und Tigerbalm zu kaufen. Ich sollte Provision nehmen .... ;)

 

Weiter geht es Richtung Wuhan-City. Neben Straßen- und Brückenbau nebst entsprechendem Bauschutt, der in der Gegend verteilt liegt, sind rechts und links zwischenzeitlich große Felder mit Raps oder Reisfelder zu sehen. Sobald man sich allerdings der Stadt nähert, nur noch Hochhäuser. Ein Hochhaus steht selten allein. Sprich es handelt sich in der Regel um Trabanten-Städte mit Hochhaus-Siedlungen. 10-geschossige Häuser werden abgerissen und durch 40-stöckige ersetzt. Schließlich müssen 11 Millionen Einwohner irgendwo wohnen. Alleine 40 Universitäten gibt es hier. Diese Stadt ist definitiv größer, lauter und schriller. Mein Eindruck: Hier möchte ich nicht einmal begraben sein!

Es ist 17.00 Uhr. Wir sind seit 10 Stunden unterwegs und haben vermutlich noch weitere 2 Stunden vor uns. Da heute Freitag ist belehrt uns Frau Xu, ist vermutlich durch den Feierabendverkehr die Stadt verstopft. Aha! Man kann es auch ohne diese Information bemerken. Überall sieht man nur Mittelklasse oder Luxusklassewagen. Die meisten Chinesen stehen auf deutsche Marken. BMW, Mercedes, Audi.

Heute nehmen wir unser Abendessen in Wuhan in einem sehr schönen tibetischen Restaurant ein. Unsere Tische lagen im ersten Stock in einem Separée. Das Essen mit den Chinesen im Erdgeschoss wollte man uns vermutlich nicht zumuten.

Nachdem die Gäste gegangen sind, haben die Kellner mit dem Besen den Dreck unter den Tischen weggekehrt... In dem Teil des Restaurants sah es ein wenig nach Müllkippe aus. Aber wie war das? Andere Länder, andere Sitten!

Leider hat sich unser Essen nicht wesentlich von dem bisherigen unterschieden. Da nutzt auch die Umgebung wenig.

 

Ausser der Busfahrt durch uninteressante Gegenden und der Stadtrundfahrt ist nicht viel passiert. Hoffentlich gestaltet sich morgen die Fahrt mit dem Zug interessanter.

Jǐnzhōu

Wikipedia / Jǐnzhōu (chinesisch 錦州市 / 锦州市, Pinyin Jǐnzhōu Shì) ist eine bezirksfreie Stadt im Südwesten der Provinz Liaoning in der Volksrepublik China mit 3.102.000 Einwohnern (2010) und einer Fläche von 10.111 km².

Bijia Mountain is situated on the coast of the Bohai Sea adjacent to Jinzhou Port. Bijiashan Island and Sky Bridge are the key scenic spots in the mountain resort. The Sky Bridge is exactly a 1,620-meter-long (1772-yard-long) sand and pebble road between the island and the seashore, which dodges in and out of the water as the tide changes. The Sanqing Pavilion is a 'must go' spot in the scenic area. It is a stone, wooden-like building without a single nail standing at the top of the mountain, from which visitors can have a bird's-eye view of the beautiful, vast sea. In addition, there are forty-eight Buddhas sacrificed in the pavilion.

Wuhan

An der Mündung des Hanshui-Flusses in den Yangtse und entlang der Eisenbahnlinie Beijing-Guangzhou befindet sich die Stadt Wuhan. In der Provinzhauptstadt leben etwa 3,35 Mio. Menschen. Das Stadtzentrum besteht aus Wuchang, Hankou und Hanyang. Der chinesische Name lautet: 武汉  Chinese Pinyin: wǔ hàn

Location: Central China Latitude: 20° 58′ N Longitude: 114° 41′ E Elevation: 23.3 M (76 FT) Time Zone: (UTC+8) Area Code: 027 Population Province: 9.1 million. Wuhan liegt in einer subtropischen Zone mit einem feuchten Monsunklima. Im Sommer erreicht die Temperatur bis weit über 40 C° und zählt zu den heißesten Städten in China.

 

In der Vergangenheit wurde Wuhan Jiangxia genannt und die Stadt zählt zu den bekannten historischen Kulturstädten Chinas.

Ende der östlichen Han-Dynastie wurde hier die Stadt "Queyue" gebaut. Während der Zeit der Drei Reiche ließ der Wu-König Sun Quan auf dem Sheshan-Berg in Wuchang die Stadt "Xiakou" bauen. Hankou entwickelte sich Anfang der Ming-Zeit zu einem berühmten Handelsmarkt und gehört in alter Zeit zu den vier berühmten Marktflecken Chinas. 1926 wurde hier die Stadt Hankou gegründet. 1949 wurden die drei Städte zur Stadt Wuhan zusammengeschlossen. Im 19. Jahrhundert war sie die wohlhabendste Stadt im zentralen Teil des Landes. Jetzt ist die Stadt ein Kultur-und Bildungszentrum und ein Verkehrsknoten-punkt.Zu den touristischen Attraktionen zählen der Donghu-See, Guiyuan-Tempel, Guqintai, Guishan-Berg und Huanghe-Turm, die Kranichpagode, den Guiyuan Tempel, der Ostesee Park, das Wuhan Provinzmuseum. Hier gab es die erste Brücke auf dem Yangtze-Fluss.

Geographie

Signifikanz der Stadt: Sie liegt in der zentralen Ebene Chinas und am Unfer des Yangtze Flusses. Es war die wohlhabendste Stadt in Zentral-China im späten 19. Jahrhundert. Jetzt ist sie bekannt als das politische, wirtschaftliche, finanzielle und kulturelle, Bildungs-und Verkehrszentrum im zentralen China. Städte in der Nähe: Jiujiang (197 km/122 Meilen), Nanjing (258 km/160 km), Changsha (278 km/172 km). Die Stadt liegt auf der östlichen Seite der Jianghan Ebene und an dem Zusammenfluss des Yangtze-Flusses und des schiffbaren Hanshui Flusses. Durchschnittliche Höhe: 23,3 m

Schedule

10.03.2017

* Bustour nach Jingzhou

* Jingzhou Stadtrundfahrt

* Transfer zum Hotel in Wuhan

 

 


Location

Hotel in Wuhan

Holiday Innenstadt

Nr.88 Xi Ma Chang Street,

Hanyang, Wuhan, Hubei, P.R. China 430050

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0