Manacor-Arta / Tag 2

A cada cerdo le llega el San Martín - Jedes Schwein wird einmal geschlachtet Span.Sprichwort


Tag 2

Can Pastilla, 03.06.2019   Wetter: 26 C ° ☀️

Nachdem wir gestern ja bereits gut gelandet sind, genießen wir heute Morgen unser erstes Frühstück und überlegen, was wir heute alles unternehmen könnten.

Bummeln, die nähere Umgebung des Hotels zu Fuss erkunden? Oder doch lieber sofort einen Ausflug machen? Wir entscheiden uns für einen Ausflug in die Berge.

Irmi begleitet uns auf der Tour nach Menacor.  Laut unserem Reiseführer ist dort heute Markt. Wirklich sehr schön, insbesondere Kleidung (aus Italien) und Taschen werden angeboten. PREIS 35,- für die große Tasche. Vor Marktende bietet der Verkäufer die Tasche für 20,-€ an. War sicherlich ein guter Preis, aber gleich am 1. Urlaubstag bin ich noch nicht auf Shopping eingestellt. 😉
Herr Erdmann ersteht eine Männer-Umhängtasche aus Leder. Bevor wir Menacor verlassen, genehmigen wir uns einen leckeren,frisch gepressten Orangensaft. Mhmmm!

PS Hätte ich mir die Tasche mal mitgenommen, ich habe später keine mehr in dieser Art gesehen😢

Weiter geht die Fahrt nach Arta. Langsam meldet sich der kleine Hunger. Wir entscheiden uns für den Pinterest Tipp "La Mar de Vins", ein sehr nettes Restaurant im Garten. Superschön. Das etwas versteckte Restaurant liegt in der C/ Antoni Blanes 34, 07570 Arta Mallorca.
In den Garten kommt man nur, wenn man an der offenen Küche vorbei geht. Hier kann man der Köchin theoretisch zusehen, wie die leckeren Gerichte zubereitet werden. Praktisch blockiert man jedoch den kleinen Gang, der in den Garten führt. Hier erwartet uns typisches Mallorca Flair. Mediterrane Lebensart in alten Gemäuern. Herrlich!
Wir lassen uns unter einem Baum im Schatten nieder und genießen kleine Köstlichkeiten aus der Küche, dazu typisch Mallorquinisches Bier und Rotwein.

Gestärkt geht es die 180 Stufen der Kalvarientreppe zur Kirche Transfiguració del Senyor hinauf. Herr Erdmann legt ein Päuschen ein und wartet auf uns, denn Irmi und ich wollen die Stufen zur Burg Santauri de Sant Salvador hinauf.

Angekommen werden wir mit einem grandiosen Ausblick auf die Landschaft belohnt, die großteils Naturschutzgebiet ist.
Zurück in Arta, genehmigen wir uns einen Espresso und schauen den Touristen zu, die die Gassen entlang schlendern. Danach fahren wir zurück ins Hotel. Es war ein toller Ausflug!
Herr Erdmann, der uns durch die Berge kutschiert hat, macht eine kleine Siesta und ich genieße den Blick auf die Promenade von der Dachterrasse.

Zum Abendessen gehen Herr Erdmann und ich ins Puro Beach, ein edler Club an der Strandpromenade. Die Atmosphäre ist super. Alles in weiß, sehr chillig und edel. Genau wie die Preise. Aber das Essen ist vorzüglich und der Aperol perfekt.


Zurück im Hotel noch einen Espresso als Absacker, dann ist um 22.00 Uhr relaxen angesagt. Immerhin sind wir heute 12224 Schritte gegangen ….

Menacor

Mit 40.000 Einwohnern ist Menacor die drittgrößte Stadt Mallorcas. Sie liegt auf dem Weg nach Arta. Da hier am Montag Markttag ist, legen wir hier einen Stopp ein und bereuen es nicht. Es gibt einen Markt für Lebensmittel und Blumen und einen (für uns interessantere Teil) mit Lederwaren und Kleidung sowie Souvenirs. Auch eine kleine Kunstgalerie bietet örtliche Werke verschiedenster Art an. In der urigen Eck-Kneipe wird frisch gepresster Orangensaft serviert.

Besonders sehenswert sind die Pfarrkirche 'Dolores de Nostra Senyora' aus dem 14. Jh. Sowie das Kloster von 1576, welches vom Dominikanerorden gegründet wurde und der Kreuzgang Sant Vicenç Ferrer am Convent-Platz.

Wer mehr über Menacor erfahren will https://de.wikipedia.org/wiki/Manacor

Manacor ist bekannt für Kunstperlen, die bei Besichtigungen der Fabrik Majorica erworben werden können. Die Fabrik liegt direkt an der Straße zurück nach Palma.

 

Arta

Artá liegt im Nordosten von Mallorca, und führt von Mancaor kommend direkt in den wunderschönen mittelalterlichen Ort. Die über dem Ort thronende Burganlage sieht man schon von Weitem. Innerhalb der Burg steht die Wallfahrtskirche Sant Salvador, in der sich einige Gemälde, beispielsweise ein Madonnenbildnis aus dem 17. Jh.  befinden.

Vor der Kirche erleben wir gerade eine Hochzeit, bzw. Fotoaufnahmen des Brautpaares.
Der kleine Ort, zählt heute ca. 7.500 Einwohner und ist insbesondere wegen seines Marktes und der traditionellen Korbflechterei bekannt.

Rund um die Plaça del Conqueridor wird jeden Dienstag der traditionelle Wochenmarkt abgehalten. Der Markt ist in den Sommermonaten sehr gut besucht. Von spanischer Wurst, Schinken, Käse, Honig und sonstigen Leckereien bis hin zu Deko-Artikeln, Haushaltswaren, Kleidung & Taschen findet man alles.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0