Campingtour

Tag 5

Stillbaai

28.3.2016, Wetter: warm, gegen Abend kühl und windig

 

Nachdem wir unsere Sachen zusammengepackt und uns von den Nachbarn verabschiedet haben, wollen diese noch wissen, wohin wir fahren. Zurück nach Somerset - über Oudshoorn. Ich korrigiere, dass ich lieber an der Küste entlang fahren will. Und es war gut so.

Somit sind wir in Victoria Bay gelandet. (Abfahrt kurz vor George) Ich würde es in Surfer's Paradies umbenennen. Vermutlich 95% der Leute hatten ein Surfboard unter dem Arm, wenn sie nicht gerade versucht haben, die beste Welle zu erwischen. Sogar kleinere Kinder waren mit ihren Boards unterwegs. Echt cool.

Der Platz ist winzig und schön, da nicht mit Touristen überlaufen. Sozusagen ein Geheimtipp. Ein paar Häuser werden als Self-Catering Accomodation angeboten und es gibt auch ein Backpackers über dem Restaurant, von dem sich super alles beobachten lässt. Nach einem kurzen Kaffee geht es für uns weiter direkt zur Mall nach George für einen kurzen Einkauf.

Unser heutiges Ziel lautet Stillbay oder Stillbaai. (Die Schreibweise Bay ist die englische, Baai dann die Afrikaanse Variante) Richtung Mosselbay.

Auf dem Weg dorthin aufpassen, die Südafrikaner brauchen Geld ;) Überall sind Blitzer in jeglicher Variante aufgebaut!

 

In Albertina steht die erste Fabrik, die Aloe Vera Produkte hergestellt hat. Deshalb ist dies unser zweiter Stopp, Shopping und Kaffee eingeschlossen. Hier steht auch die größte Aloe Vera Pflanze. Allerdings ist diese ein Firmenemblem und aus Eisen als  hergestellt. Sieht aber sehr echt und schön aus. Eignet sich auf jeden Fall als Fotomotiv.

Nach Albertina Richtung Riversdale zweigt links die Straße nach Stillbay ab. Hier erwartet uns ein wunderschöner, flacher Strand mit kleinen Wellen, fast menschenleer.

Der Campingplatz liegt hinter einer Düne, aber mit einer Treppe zum Strand. Groß, schön und wie bisher alle Plätze, mit Wasser, Elektrizität und einem Grillplatz ausgestattet. Vorher waren wir an dem Campingplatz, der von der Hauptstraße links abbiegt und scheinbar zu dem Platz hier an der Main Road gehört, denn wir sollten den Schlüssel hier abholen.

Eigentlich hat uns der Platz um einiges besser gefallen, da er direkt am Strand lag und scheinbar ziemlich neu war. Ebenfalls gab es schöne Chalets dort. Da wir aber die einzigen Gäste waren, haben wir den Platz an der Main Road vorgezogen, da ein paar mehr Gäste ihre Camper oder Zelte hier stehen hatten. Sicherheit geht vor.

Kurzer Spaziergang am wunderschönen Strand, wie schon beschrieben, bevor wir einen Tisch im Restaurant bestellen.

Das einzige Restaurant heißt wie der Strandabschnitt hier ¨Lappiesbaai¨. Die Küche war nicht besonders gut, dafür hatten wir einen Tisch direkt an der verglasten Front mit Blick auf die Wellen und den Strand. Da kann man das schlechte Essen auch mal in Kauf nehmen.

Nach dem Essen ist Ammarentia duschen - aber keine Ahnung wo sie abgeblieben ist, sie war ewig weg. In der Zwischenzeit habe ich mit Hilfe des netten Nachbarn den DVD Player zum Laufen gebracht, damit der Abend für mich nicht schon um 21.00 h zu Ende ist. Schlafen kann ich Zuhause.

Schade, ich hatte mir den Trip etwas anders vorgestellt. Mit Braai und einem Glas Wein am Abend vor dem Camper...

Mit den Nachbarn hatte ich bisher auf den Campingplätzen viel mehr Spaß als mit Ammarentia, die über alles jammert. Sind doch nicht alle Südafrikaner so locker wie ich immer gedacht habe :(

 

Start: 99.538 km Ende: 99730 km

Camping: Ellensrust Camping Stillbaai, 175,-R (ellensrust@hessequa.gov.za 028-7541034 o.028-7137848)

Kosten: Restaurant Laapiesbai, 225,-R (Main Beach, Stillbay Tel. 028-7542748 /Reservierung empfohlen) Einkauf Neskaffee 72,90 R 3 Tassen für Camper 66,90 R KFC Burger 10,90R

 

weiter mit Tag 6